Neues Windrad – mehr Öko-Strom für die Region

Die Versorgungskapazität der Berliner Stadtwerke steigt somit auf 27.000 Haushalte.

Öko-Strom für weitere 3.800 Haushalte: Die Berliner Stadtwerke haben vor den Toren Berlins ein neues Windrad erworben. Es erweitert die Versorgungskapazität des landeseigenen Energiewende-Treibers auf rund 27.000 Haushalte, die ein Konglomerat aus Sonnenstrom von Berliner Dächern und Windenergie aus dem Umland beziehen können.

Dazu sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Andreas Irmer: „Mit unserer neuen Windkraftanlage unter-mauern wir unseren Anspruch, den Ausbau von Ökostrom in der Region zur Erreichung der Klimaschutzziele voranzutreiben.“

Die neue Anlage vom Typ Nordex N 117 hat eine Leistung von 2,4 Megawatt und vermeidet mit ihrem sauberen Strom die Emission von 4.300 Tonnen des schädlichen Klimagases CO2. Das Windrad ist bis zur Flügelspitze genau 200 Meter hoch und steht auf einer Fläche der Berliner Stadtgüter in Ladeburg, einem Ortsteil von Bernau bei Berlin.

Insgesamt können die Stadtwerke nun auf über 16,3 Megawatt installierte Windenergieleistung zurückgreifen. Derzeit befinden sich darüber hinaus zwei neue Windparks nördlich und südlich von Berlin auf Stadtgüter-Flächen im Genehmigungsverfahren.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .