Neuer Wohnraum an historischem Ort

Trockland erhält Baugenehmigung für das neue Wohnbauprojekt „Charlie Living“, unweit des Checkpoint Charlie

Es geht vorwärts an einem der prominentesten Standorte im Herzen Berlins: Die Trockland Management GmbH hat mit der Baugenehmigung für den Wohnkomplex „Charlie Living“ den ersten Meilenstein für ihr Großprojekt „Charlie Berlin“ erreicht. Unweit vom berühmten Checkpoint Charlie auf den Grundstücken Zimmerstraße 92 – 94 und Mauerstraße 82 entstehen vier Gebäude, deren Architektur die Geschichte des Ortes überraschend aufgreift. „Mit Charlie Living schließen wir eine weitere Lücke an diesem historischen Standort. Wo einst die Mauer stand, wollen wir nicht abriegeln, sondern im Gegenteil durch eine aufgebrochene Blockrandbebauung mit erlebbarer Natur Durchlässigkeit und Offenheit fördern“, so Heskel Nathaniel, CEO von Trockland.

Auf dem rund 8.850 m² großen Grundstück unweit des ehemaligen Sektorenübergangs entwickelt Trockland für Charlie Living drei Wohnhäuser, darunter eines mit Reihenhaus-Charakter, sowie ein weiteres Gebäude mit Wohn- und Gewerbenutzung. Insgesamt 289 Wohneinheiten, darunter auch 48 Serviced Apartments, werden auf einer Bruttogeschossfläche von rund 26.400 m² realisiert. Die bauvorbereitenden Maßnahmen wie das Ausheben der Baugrube beginnen am 31.10.2016. Bis Ende des Jahres sollen diese Arbeiten abgeschlossen sein, so dass Anfang 2017 die Grundsteinlegung gefeiert werden kann. Nach aktuellem Planungsstand soll Charlie Living in etwa zweieinhalb Jahren bezugsfertig sein. Mit dem Bau beauftragt ist die Ed. Züblin AG, Direktion Stuttgart.

Die Architektur von Charlie Living besticht durch unterschiedlich große Baukörper, die je ein eigenes Fassaden- und Oberflächenthema aufweisen. Glaserker, bodentiefe Fensterfassaden in Raumbreite, unterschiedlich tiefe Balkone und großzügige Gemeinschaftsbereiche gehören zum Konzept des international renommierten Architekturbüros GRAFT. Barbara Sellwig, Projektleiterin von Trockland, erklärt: „Charlie Living ist ein Wohnprojekt für vielschichtige Lebensformen und offene Altersstrukturen. Daher werden die zwischen 36 m² und 211 m² großen Mietwohnungen ganz unterschiedliche Grundrisse aufweisen.“

Gemeinsam mit den Berliner Landschaftsplanern Man Made Land plant GRAFT eine reich begrünte urbane Oase. Ein großzügiger Innenhof wird als Landschaftsgarten für die Bewohner inszeniert und verbindet die einzelnen Wohnkomplexe, ohne seine Verbindung nach außen zu verlieren. Terrassierte Ebenen, kleine Hügel, immergrüne Gewächse, Bäume unterschiedlicher Wachstumsstadien sowie Wasserskulpturen zählen zu den Gestaltungselementen. Begrünungen benachbarter Brandwände, ein Dachgarten mit Holzdeck und eine vertikale Fortsetzung der Landschaft auf die verschiedenen Gebäudeebenen setzen besondere Akzente. Familien mit Kindern werden sicher den fast 1.000 m² großen Spielplatzbereich mit Möglichkeiten für Ball- und Wasserspiele schätzen.

Der Checkpoint Charlie samt Umgebung ist ein Schmelztiegel ganz unterschiedlicher Kulturen. Diese Idee prägt auch Charlie Living mit den Gemeinschaftsflächen und Service-Einrichtungen: Ein Concierge-Service, ein stilvoller Clubraum mit Bibliothek und W-Lan sowie ein Fitnessbereich bieten eine besondere Lebensqualität innerhalb der Wohngemeinschaft. Die Serviced Apartments, Geschäfte und ein Restaurant sorgen zudem für eine Öffnung nach außen. 115 Tiefgaragenplätze und doppelstöckige Fahrradparkplätze runden das Angebot ab.

Charlie Living ist eines von drei Bauprojekten, die Trockland am Checkpoint Charlie plant. Im Dezember 2015 hat das Unternehmen bereits den Erwerb von zwei weiteren Grundstücken direkt am Checkpoint angekündigt, auf denen das Unternehmen ein neues Ensemble mit Hotel, Wohnungen, Geschäften, Büros und einem Museum realisieren will.

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.