Neue Ausbildungsstellen sollen Arbeit im Bürgeramt erleichtern: Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg schafft bis zu 32 neue Ausbildungsplätze

Ab September 2017 will der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg bis zu 32 neue Ausbildungsplätze in den Berufen Verwaltungsfachangestellte, Kaufleute für Büromanagement, Gärtner, Vermessungstechniker oder medizinische Fachangestellte anbieten.

Die angebotenen Ausbildungen dauern drei Jahre, können aber durch sehr gute Leistungen auch verkürzt werden. Nach erfolgreichen Abschluss erwartet die Ausgebildeten jungen Menschen nicht nur eine Prämie. Der Bezirk ist sehr daran interessiert, die Azubis fest einzustellen.

Für die Ausbilder ergeben sich mit den neuen Plätzen zudem neue Möglichkeiten, das altbekannte Chaos in jeglichen Berliner Bürgerämtern zu bekämpfen. So werden bereits Auszubildende in Bürgerämtern eingesetzt, um den überlasteten Mitarbeitern unter die Arme zu greifen. Wegen Personalmangel wurden etliche Stellen gestrichen und die Öffnungszeiten aufs Minimale verkürzt, die Bürgerämter sind überlastet und die Wartezeiten, um alleine einen Termin zu bekommen, enorm. Ganz zu schweigen von den Warteschlangen vor den Bezirksämtern.

Diese Lösung bringt eine Win-win-Situation: Die Mitarbeiter in den Ämtern erhalten Unterstützung und die Azubis sammeln bereits zu Beginn praxisnahe Erfahrungen. Dass jegliches Chaos in den Ämtern beseitigt werden wird bleibt wohl Utopie, doch mit Zuversicht ist der Anfang der erste Schritt zur Besserung.

(Bild: Wikipedia)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.