Nachrichten zum Thema Architektur & Bauen

Schlagwörter
  • All
  • 5000 Wohnungen
  • Abgeordnetenhaus
  • Arbeitsmarkt
  • Bauen
  • Bauwert AG
  • Bauwesen
  • Bauwirtschaft
  • Berlin
  • Berliner Abgeordnetenhaus
  • Berliner Flughäfen
  • Bildung
  • Boxseven
  • Brandenburg
  • Brexit
  • Bundestag
  • Bundestagswahl
  • Bündnis 90/Die Grünen
  • Büro
  • Café Kranzler
  • CDU
  • Cg Gruppe
  • Christoph Gröner
  • Deutsche Wohnen
  • Digitalisierung
  • Diskussion
  • Dragoner-Areal
  • Eigentumswohnungen
  • Energie
  • Energieeffizienz
  • Energiepolitik
  • Energiewende
  • Europa
  • Europarc Dreilinden
  • Finanzen
  • Finanzierung
  • Flughafen Tegel
  • Friedrichstraße
  • Fußgängerzone
  • GASAG
  • Geschenke
  • Geschichte
  • Gesellschaft
  • Großbritannien
  • Handel
  • High Society
  • HOWOGE
  • Immobilien
  • Immobilienwirtschaft
  • Industrie
  • Infrastruktur
  • International
  • Kreuzberg
  • Ku'damm
  • Kultur
  • Kulur
  • Kunst
  • Leipziger Platz
  • Medien
  • Messe
  • Miete
  • Networking
  • neue Strecken
  • Neueröffnung
  • Planungsphase
  • Politik
  • Potsdamer Platz
  • Privatisierung geplatzt
  • Recht
  • S-Bahn
  • Schumacher-Quartier
  • Senat
  • Smart City
  • Solarenergie
  • Soziales
  • Sparkasse
  • SPD
  • Sport
  • Stadtentwicklung
  • Start Up
  • Studie
  • Technologie
  • Tegel
  • Tourismus
  • TXL
  • Umfrage
  • Umwelt
  • Unter den Linden
  • Unternehmen
  • Veranstaltung
  • Verkehr
  • Weihnachten
  • Weltpolitik
  • Wirtschaft
  • Wissenschaft
  • Wohnen
  • Wohnungen
  • Wohnungsmarkt
Date
ehemaliges Franziskanerkloster Düsseldorf

Neue Perspektiven für ehemaliges Düsseldorfer Franziskanerkloster Die Düsseldorfer DM Projektmanagement GmbH, eine Tochtergesellschaft der SSN GROUP AG, hat den Auftrag für die Ausschreibung und Bauleitung von insgesamt neun Gebäuden in der Immermannstraße und der angrenzenden Oststraße erhalten. Bauherren sind die Pandion Real Estate und die Düsseldorfer Rheinwohnungswohnbau (Haus 2). An der Stelle des ehemaligen Franziskanerklosters

Wohnen in Berlin ist teuer

Wer in Berlin auf Wohnungssuche ist, der muss Geduld und Geld mitbringen. Die Wohnungsknappheit treibt die Mieten in die Höhe und macht das Wohnen in Berlin zum teuersten in ganz Ostdeutschland. Wie der „Wohnungsmarktbericht Ostdeutschland 2017“, den die TAG Immobilien AG gestern vorgestellt hat, zeigt, liegt der Preis pro Quadratmeter Kaltmiete bei mittlerweile 10,09 Euro.

Wohnungsbau in Spandau

Im Bezirk Spandau wird derzeit kräftig gebaut. Insgesamt sollen mehr als 8000 Wohnungen entstehen. Die österreichische Buwog-Group beispielsweise investiert mehrere Millionen in die Brache rund um den markanten Havel-Speicher. Geplant ist ein komplett neues Viertel mit 1000 Wohnungen, Lofts für Start-ups, Neubauten, Kitas und Künstlerateliers. Voraussichtlicher Baustart ist 2018. Weiter im Süden werden seit Wochen

Berlin Skyline

Mittlerweile verzeichnet Berlin einen stetig wachsenden Zulauf von immer mehr Menschen, die die Hauptstadt zu ihrem Wohnort ernennen; mit einem gleichzeitigen Defizit an vorhandenem Wohnraum. Dem Amt für Statistik zufolge kamen in den ersten sechs Monaten des letzten Jahres 35.000 Menschen mehr nach Berlin, als wegzogen. Setzt sich der Trend fort, dann wächst die Bevölkerung

Networking auf der EXPO REAL. © Messe München

Die EXPO REAL 2017, die vom 4. bis 6. Oktober 2017 in München stattfand, toppte alle bisherigen Rekorde. 2.003 Unternehmen, Städte und Regionen aus 35 Ländern stellten aus – 13 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Stimmung in der Branche ist positiv und gleichzeitig achtsam. „Die EXPO REAL 2017 bestätigt mit einer Rekordbeteiligung ihre Position

pexels-photo-355988

Des einen Leid ist des anderen Profit. Deutsche Wohnen ist zu eine der größten Wohnungsgesellschaften Berlin aufgestiegen, allerdings nicht ohne Kalkül. Berlins Immobilienverband IVD plädierte vor kurzem noch für die schnellstmögliche Umsetzung eines Aktionsplans, um mehr Wohnungen bauen zu können. 1. Wohnungsneubau ankurbeln 2. Wohneigentum fördern und 3. Abschaffung der Mietpreisbreme. Aber sind wirklich alle

insurance-1991226_960_720

Der digitale Wandel in der Immobilienwirtschaft nimmt endlich Fahrt auf. Dazu führten ZIA und EY eine zweite Digitalisierungsstudie durch. Insgesamt haben mehr als 300 Mitarbeiter sowohl von privatwirtschaftlichen als auch von öffentlichen Unternehmen an der Befragung teilgenommen. Unternehmen befinden sich bereits in der Entwicklungs- oder Etablierungsphase „An der Digitalisierung kommt heute kaum ein Akteur der

Berliner Eisfabrik an der Spree (Foto: Deluse Architects)

Die F&B-Gruppe hat das 10.000 Quadratmeter große Grundstück an der Köpenicker Straße 36-38 in Mitte inklusive des Baurechtes für 300 Wohnungen an einen privaten Investor verkauft. Der Käufer investierte 38 Millionen Euro und plant an dem Wohnungskonzept für das Areal festhalten. Das gesamte Areal rund um die Eisfabrik, zu dem auch das nun gehandelte Grundstück

pexels-photo-207489

Die Investitionsbank Berlin (IBB) bietet Kredit mit Umweltfenster an. Mit dem Umweltfenster erweitert die Investitionsbank Berlin (IBB) ihr Förderprogramm „Berlin Kredit“ um eine nachhaltige Variante. Unternehmen, die mit Ersatz- und Neuinvestitionen wesentliche Energieeinspareffekte erzielen, können für diese Investitionen ab sofort eine zusätzliche Zinsvergünstigung, das Umweltfenster, erhalten. „Die Erweiterung von Berlin Kredit um das Umweltfenster ist

© Müggelturm Berlin

Es ist bereits drei Jahre her, dass der damals geschlossene Müggelturm einen neuen Besitzer gefunden hat. Nach fast zwei Jahrzehnten Stillstand hat das Bauamt nun endlich den Sanierungsplänen zugestimmt und die benötigte Baugenehmigung erteilt. Schon im März 2017 erhielt Investor Matthias Große eine Teilbaugenehmigung für das Untergeschoss des ehemaligen Ausflugsrestaurants im Turm. Seitdem konnte die

house-1562924_1920

Bauhemmnisse bringen den Neubau von Wohnungen immer wieder ins Stocken. Dazu fehlt es massiv an bezahlbaren Wohnungen, denn im letzten Jahr entfiel die soziale Bindung von knapp 9000 Wohnungen. Dabei wollte Rot-Rot-Grün doch Wohnraum schaffen, aber mittlerweile scheint der Koalitionsvertrag zum Scheitern verurteilt zu sein. Die Zukunft in Zahlen Berlin wird weiter wachsen, darin sind

EXPO REAL. Q: wikipedia.org, EXPO REAL Community

Die Gewerbemesse für nationale und internationale Immobilienfachleute und Investoren findet in diesem Jahr in München bereits zum zwanzigsten Mal statt und ist Pulsmesser für die gesamte Branche. Die Immobilienwelt freut sich seit langem auf den Fixpunkt des Jahres, auf die wichtigsten Trends, auf das Netzwerken, möglicherweise bereits auf Geschäftsabschlüsse von zuvor eingeleiteten Projekten und auch

calculator-calculation-insurance-finance-53621

„Die günstige Zeit zum Hausbauen ist vorüber, so Michael Vogtländer, Immobilienexperte am Institut für der Deutschen Wirtschaft Köln (IW). Deutlich wird dieser Umschwung an dem Anstieg der Baugeld-Zinsen. Baugeld-Zinsen steigen an Das war es wohl mit der laxen Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB). An den Kapitalmärkten wird bereits jetzt von einer zukünftigen Normalisierung des Zinsniveaus

Q: Wikipedia, Jorges, CC BY-SA 3.0

In Berlins Innenstadt wird es immer enger: Mehr als eine Viertel Million Menschen strömte in den fünf Jahren von 2011 bis 2016 in die Stadt, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg in der vergangenen Woche mitteilte. Ein Trend, der sich weiterhin fortsetzen und sogar verstärken wird, davon gehen sämtliche Prognosen aus. Die Baugenehmigungszahlen halten schon

Die gelbe Tram der BVG

Die Verkehrsmittel der Menschheit haben sich von Jahrhundert zu Jahrhundert, von Erfindung über Erfindung und von Geschichte zu Geschichte gänzlich verändert. Angefangen mit Pferdekutschen, hin zu Draisinen, über den Zug, die Tram, den Bus und die Bahn bis zum Automobil und dem Flugzeug und – zwar noch in der Testphase – zu selbstfliegenden Taxidrohnen, die

Bauleiter Bernd Dommack (l.), HOCHTIEF AG, und Stefan Kaden (r.), Bereichsleiter Nord/Ost der SSN Group, begutachten den Fortgang der Arbeiten.

Die Arbeiten am Berliner Landmark-Projekt Quartier Bundesallee schreiten voran. In einer baulogistischen Großleistung wird heute in einem 10-Stunden-Marathon die 1.000 Quadratmeter große erste Bodenplatte für das Fundament gegossen. Im 15-Minuten-Takt transportieren 80 LKWs circa 655 Kubikmeter Beton über eine Rampe zur Baustelle, der Beton wird dann über eine Großmastpumpe in einer Tiefe von 4,70 Metern

Handelsgeschäft DEFAMA HD Gruppe

Die beiden in Berlin ansässigen Immobilienunternehmen Deutsche Fachmarkt AG (DEFAMA) und die HD Gruppe kooperieren in Form eines Joint Ventures, um gemeinsam eine Handelsimmobilie im sächsischen Radeberg zu revitalisieren. Dafür haben die DEFAMA und HD einen Letter of Intent (LOI) beschlossen, wonach die HD Gruppe den Erwerb von 50 Prozent an der Objekttochter des EKZ

Savills hat neue Teamleader

An den drei Standorten (Berlin, Hamburg, Düsseldorf) des international tätigen Immobiliendienstleistungs-Unternehmens Savills kündigen sich Veränderungen im Bereich der Office Agency an. Den Posten in Hamburg wird Niklas Guhlich übernehmen. Dennis Meyerhoff und Sebastian Renke teilen sich die Position in Düsseldorf. In Berlin wird Jan-Niklas Schroers die Funktion übernehmen. Schroers, der in den letzten zwei Jahren

pexels-photo-236910

Der Wohnraum in Berlin ist teuer und wird eine immer knapper werdende Ressource. Um ein neues Konzept bemüht, hatte die Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Die Linke) Anfang Juni 2017 in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen zum ersten „Supermarktgipfel eingeladen. „Gute Projektbeispiele in Berlin zeigen, dass der Handel die Trendwende zum mehrgeschossigen Gebäudetyp bereits erkannt hat

© Land Berlin

Die EXPO REAL als bedeutendste deutsche Immobilien- und Standortmesse war in der Vergangenheit stets auch ein Seismograph für das Zusammenwirken von Politik und Wirtschaft. An den großen Ständen von Berlin, Frankfurt, München, Düsseldorf und Hamburg haben Politik und Wirtschaft gemeinsam die Stärken und Qualitäten des jeweiligen Standorts kommuniziert. So auch in Berlin, wo der Stand

single-family-home-2704998_1920

Unter dem Motto „Häuserwelten – Wohneigentum – Energie“ können interessierte Berliner die Hausbaumesse vom 7. bis 8. Oktober besuchen. Von 11 bis 18 Uhr informieren mehr als 100 Aussteller, im Palazzo Italia – Römischer Hof, angehende Haus- und Wohnungseigentümer. „Die Hausbaumesse verspricht kurze Wege und reduziert den Stress auf der Suche nach einem passenden Hausbaupartner

Sanus Projekt Richard-Sorge-Straße

56 Wohnungen im Alt- und Neubau in der Richard-Sorge-Straße 68 in Szenebezirk Friedrichshain Die SANUS AG hat die Rohbauarbeiten  am Wohnensemble GREENVILLAGE in der Friedrichshainer Richard-Sorge-Straße 68 abgeschlossen. Auf einem Areal von rund 1.500 Quadratmetern entstehen an dem Standort insgesamt 56 Wohnungen für Singles und Familien. Die Wohnungen sind zwischen 46 und 173 Quadratmeter groß.

Neues Palais

Der Bund, und die Länder Berlin und Brandenburg engagieren sich mit weiteren 400 Millionen Euro für die Rettung nationaler Kulturgüter. Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters MdB, Dr. Martina Münch, die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg und Vorsitzende des Stiftungsrates, als auch Dr. Klaus Lederer, der Bürgermeister und

© Pexels/Marketingtuig Digital Creatives

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in Berlin hat die Zahlen über die Entwicklung des Berliner Immobilienmarktes im 1. Halbjahr 2017 vorgelegt. Im Ergebnis zeigt sich, dass die Verkäufe von Eigentumswohnungen leicht rückläufig sind, die Verkäufe unbebauter Grundstücke gegenüber dem Vorjahr jedoch nicht verändert haben. Der direkte Vergleich mit dem 1. Halbjahr 2016 zeigt: Die Anzahl der

Alexandra Meyder-Cyrus Director Asset Management Apleona

Die Anforderungen an das Asset Management sind nicht erst mit dem Engagement internationaler Investoren im deutschen Immobilienmarkt gestiegen. Ein aktives Management von Immobilien, das den gesamten Lebenszyklus berücksichtigt, ist heute wichtiger denn je und ist imstande, das Kosten-Nutzen-Verhältnis bei der Bewirtschaftung einer Immobilie zu optimieren und die Steuerung der Erträge von komplexen Portfolien maximal auszurichten.

plane

Berlin wächst unaufhaltsam. Der Wohnungsbau hingegen kommt nur langsam in Schwung. Laut Wohnungsbauprognose benötigt das Land Berlin bis 2030 weitere 194.000 Wohnungen zusätzlich, um der enormen Nachfrage gerecht zu werden. Das heißt, dass jährlich mindestens 14.000 Wohnungen entstehen müssten. Allerdings kam es in den letzten Jahren zu einem Wohnungsbaudefizit. Demnach besteht Nachholbedarf für 77.000 Wohnungen.

© Juhasz Imre

Der Berliner Wohnungsinvestor Mähren hat zwei Immobilienportfolios mit insgesamt 62 Objekten und 2.197 Einheiten in Berlin, Halle, Magdeburg und Leipzig für rd. 287,5 Mio. Euro veräußert. Käufer sind ADO Properties und Brack Capital. Bei den Transaktionen wurde Mähren von Luther vertreten. Der Erlös soll in Zukäufe investiert werden. Das Ankaufsvolumen 2017 liegt bereits bei 180

pexels-photo-264706

Die HD Gruppe hat das innerstädtische Einkaufszentrum „Burggalerie“ in Mühlhausen erworben. Die Burggalerie ist neben einem Hybrid-Center in Magdeburg die zweite Handelsimmobilie, die das Berliner Unternehmen für sein Retail-Portfolio gekauft hat. Das Objekt umfasst eine Gesamtfläche von rund 6.100 m² und besteht aktuell aus insgesamt 17 Gewerbeeinheiten. Der Vermietungsstand beläuft sich derzeit auf rund 50

02_leipziger-platz_Perspektive Trocken_klein

Bisher war Berlins berühmtes Achteck, das wie unter einem Brennglas die wechselhafte Geschichte Berlin aufzeigt, für Viele nur auf den ersten Blick schon komplett, nämlich durch eine maßstabsgetreue Gebäudesimulation auf einem Planengerüst, das auch als Werbefläche diente. Nach Erteilung der Baugenehmigung durch das Bezirksamt Berlin Mitte im Juni beginnen nun mit dem Abbau des Gerüsts

© EUREF AG

Rund um den Gasometer in Schöneberg entstehen seit 2008 auf dem EUREF-Campus energetisch hocheffiziente Bürogebäude. Mit dem Richtfest für das Haus 21-22 wurde in der vergangenen Woche ein weiterer Meilenstein für das Großprojekt, das 2023 abgeschlossen sein soll, erreicht. Das KfW-55-Bürogebäude ist das erste seiner Art in Berlin, bei dessen Bau Energieeffizienz und Klimaschutz im Fokus stehen.

Seite 1 von 9123456789