Moschee-Verein „Fussilet 33“: Verbot und Durchsuchungen am Dienstagmorgen

Verbot des Moschee-Vereins „Fussilet 33“: Seit 6 Uhr morgens durchsuchen Hunderte Polizisten insgesamt 24 Orte in mehreren Berliner Bezirken. Es geht um den Verein, der die Moschee betrieb, die auch der Berlin-Attentäter Anis Amri besuchte. Die Durchsuchungen umfassen mehrere Wohnungen, zwei Firmenanschriften sowie sechs Hafträume in Moabit und Tegel. (red)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.