Mittelstandsvereinigung: Jens Spahn, Daniel Zimmer und Laseroptik erhalten Mittelstandspreis

Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT) zeichnet Finanz-Staatssekretär Jens Spahn, den zurückgetretenen Chef der Monopolkommission Daniel Zimmer und das Unternehmen Laseroptik im November mit dem Deutschen Mittelstandspreis aus. Damit würdigt die MIT deren herausragendes Engagement für die Prinzipien der Sozialen Marktwirtschaft.

Jens Spahn ist Mitglied des CDU-Präsidiums und seit zwei Jahren Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Wolfgang Schäuble. Er erhält den Mittelstandspreis in der Kategorie Politik. Die Laudatio hält der frühere bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber. Die Entscheidung über die Preisträger traf eine unabhängige Jury. Die Jury-Vorsitzende und stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Gitta Connemann, begründete das Votum der Jury mit Spahns Einsatz für solide Finanzen, kluge Investitionen und spürbare Entlastungen der Bürger: „In der CDU-Fraktion ist Jens Spahn ein frischer Denker, der die Grundprinzipien der Sozialen Marktwirtschaft wahrt.“

In der Kategorie Gesellschaft zeichnet die MIT den früheren Präsidenten der Monopolkommission, Professor Daniel Zimmer, aus. Zimmer war seit 2008 Mitglied der Monopolkommission und ab 2012 deren Vorsitzender. Vor einem Jahr trat er im Streit um die Ministererlaubnis für eine Übernahme von Kaiser’s Tengelmann durch Edeka zurück. Damals setzte sich der frühere Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel über Zimmers Einschätzung hinweg, dass „die nachteiligen Wettbewerbswirkungen nicht mit hinreichender Sicherheit durch Gemeinwohlvorteile ausgeglichen“ würden. „Daniel Zimmer hat mit seinem Festhalten an ordnungspolitischen Prinzipien Rückgrat bewiesen und ein deutliches Zeichen gegen die Ignoranz des damaligen Wirtschaftsministers gesetzt“, so Connemann. Die Laudatio hält der stellvertretende FDP-Vorsitzende Wolfgang Kubicki.

Der Mittelstandspreis in der Kategorie Unternehmen geht an die Laseroptik GmbH aus Garbsen. Der Hersteller von Laserspiegeln zeichnet sich nach Ansicht der MIT durch eine positive Haltung gegenüber allen Altersklassen und Lebensphasen aus. Ruheständler gehörten dort nicht zum „alten Eisen“, sondern werden über das Rentenalter hinaus weiterbeschäftigt. Die Laudatio hält Gitta Connemann. (red)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.