Bundestagswahl 2017: Merkel geht in die Verlängerung

Angela Merkel bleibt für weitere vier Jahre die Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland. Ein herber Schlag für die SPD und den Kanzlerkandidaten Martin Schulz. Obwohl die Wahlprognose schon im Vorfeld zu Gunsten der Kanzlerin ausfiel, ist die Enttäuschung bei den Sozialdemokraten groß.

Wahlergebnisse

Hier ein Überblick über den momentanen Stand:

Allen voran liegt die CDU/CSU mit 33 Prozent der Wahlstimmen. Im Vergleich zum Jahr 2013 sind das deutlich weniger Stimmen (-8,5 Prozent). Auch die SPD hat mit ihren 20,5 Prozent circa 5,2 Prozent verloren. Dagegen hat die AFD mit 12,6 Prozent fast 8 Prozent Wachstum in der letzten Wahlperiode dazugewonnen. 10,7 Prozent der Wählerstimmen konnte die FDP bisher verbuchen und schaffte somit einen deutlichen Zuwachs an Stimmen (+5,9 Prozent). Dicht dahinter liegt die Die Linke mit 9,2 Prozent und Bündnis 90/Die Grünen mit 8,9 Prozent. 5,1 Prozent der Stimmen gingen an sonstige Parteien (Quelle: dpa-info.com – Stand 12:00 Uhr).

Wahlbeteiligung

Bundesweit fiel die prognostizierte Wahlbeteiligung im Vergleich zu 2013 höher aus. Mit 76,2 Prozent beteiligten sich über drei Prozent mehr Wahlberechtigte an der Bundestagswahl. Die Hauptstadt liegt zwar unter dem Bundesdurchschnitt und hat nur eine Wahlbeteiligung von 60,3 Prozent vorzuweisen, allerdings sind das 1,9 Prozent mehr als noch 2013. (red)

Bild © 2017 Pixabay
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.