Kreuzberg: Berlin erhält Dragoner-Areal gratis vom Bund

Berlin erhält ein wichtiges Grundstück für den Wohnungsbau vom Bund: das 4,7 Hektar große Dragoner-Areal in Kreuzberg. „Es war ein langer und intensiver Kampf, das Dragoner-Areal für Berlin und für eine bürgerfreundliche Nutzung zu sichern“, erklärte der Haushaltsexperte der SPD-Bundestagsfraktion, Swen Schulz.

Der Bund wollte das Grundstück ursprünglich für 36 Millionen Euro an einen privaten Investor verkaufen. Auf Druck des Landes Berlin und des Finanzausschusses im Bundestag wurde das Geschäft gestoppt. Laut Medienberichten bekommt Berlin das Areal nun durch den neuen Hauptstadtvertrag – eine Finanzierungsvereinbarung zwischen Bund und Land – gratis. Auf dem Dragoner-Areal können bis zu 800 Wohnungen entstehen. Zudem sollen auch eine Kita, ein Jugendtreff, Spielplätze, Handwerk und Handel berücksichtigt werden.

Dazu erklärt Lisa Paus, Berliner Bundestagsabgeordnete und steuerpolitische Sprecherin von Bündnis 90/ Die Grünen: „Es ist zu früh, die Korken knallen zu lassen. Die Verhandlungen standen schon mehrfach kurz vor dem Abschluss. Es ist ein Erfolg für alle Aktivistinnen, wenn das Dragonerareal an Berlin geht, aber prinzipiell keine Neuigkeit. Gute Stimmung machen allein reicht nicht. Jetzt muss der Hauptstadtvertrag endlich abgeschlossen werden.“ (red)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.