Konkurrenz für Google: Deutsche Konzerne wollen mit eigener Datenplattform online gehen

Die Allianz, der Springer-Medienkonzern, Autobauer Daimler mit seinem Kartendienst Here und die Deutsche Bank mit ihrer Tochter Postbank wollen Google, Facebook und Co mit einer eigenen Datenplattform zukünftig Konkurrenz machen. Ihr Ziel ist es, einen einheitlichen Zugang zu Online-Diensten anzubieten. Vorausgesetzt, die Wettbewerbshüter lassen das ambitionierte Vorhaben über die Bühne gehen.

Datenschutz garantieren

Wie die Unternehmen am Montag mitgeteilt haben, soll der Kern des geplanten neuen, einheitlichen Zugangs für Online-Angebote ein Generalschlüssel sein. Kunden sollen diesen branchenübergreifend nutzen können, um sich im Internet zu registrieren und zu identifizieren. Dabei soll auf höchste Standards bei Datensicherheit und Datenschutz geachtet werden, versprechen die Projektpartner.

Umfassende Einbindung

Mit ihren Kooperationspartnern aus den Branchen Versicherung, Medien, Auto und Banken deckt die Initiative bereits ein breites Datenspektrum ab. Mit Here sind indirekt auch die Autobauer BMW und Audi eingebunden. Weiteres Mitglied der Initiative ist der Thinktank Core. Auch das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme sowie die European School of Management and Technology seien an Bord, um das Projekt wissenschaftlich zu begleiten und zum Erfolg zu führen. (red)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.