Investor lässt Termin verstreichen: das Neue Kreuzberger Zentrum geht an die städtische Gewobag

Die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft Gewobag bekommt das umkämpfte Neue Kreuzberger Zentrum (NKZ) am Kottbusser Tor. An diesem Nachmittag ist dazu ein Termin beim Notar vereinbart worden, bei dem es um die Unterzeichnung des Kaufvertrages über das Ensemble mit 295 Wohnungen und 90 Läden geht. Der private Investor, der mehr als die Gewobag geboten hatte, kommt nicht zum Zuge. Er hat die Frist verstreichen lassen, die zur Bereitstellung des Kaufpreises in Höhe von 57,5 Millionen Euro vereinbart worden war. (red)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.