IBB gibt mehr Geld für Gründer aus

Die Investitionsbank Berlin (IBB) erhöht ihre Förderung für Existenzgründungen. Im Rahmen des Programms „Berlin Start“ können ab dem 1. Dezember 2017 Gründungsvorhaben mit einem Finanzierungsbedarf bis zu 500.000 Euro gefördert werden. Bisher umfasste die Förderung der IBB nur 250.000 Euro. Das Finanzierungsprogramm steht für Vorhaben bis zu fünf Jahren nach der Gründung zur Verfügung.

„Wir reagieren damit auf die sich verändernden Marktbedingungen und ermöglichen höhere Finanzierungsvolumina für Investitionen, Betriebsmittel bzw. auch Firmenübernahmen“, so Dr. Jürgen Allerkamp, Vorsitzender des Vorstands der IBB.

„Berlin Start“ ist ein Förderprogramm, das die IBB Existenzgründern und jungen Unternehmen anbietet. Die finanzielle Unterstützung ist nicht auf einen bestimmten Fachbereich ausgerichtet, sondern steht sowohl für Gründungen im produzierenden Gewerbe, im Handwerk, im Handel als auch im freiberuflichen Bereich zur Verfügung. Die Förderung erfolgt auf Darlehensbasis bei einem Zinssatz, der den Bedürfnissen neu gegründeter Unternehmen angepasst wurde.

Mit der richtigen Finanzierung stehen und fallen Neugründungen, daher bieten die IBB und die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe eine Förderungsfibel an. Dort werden alle in Berlin verfügbaren Programme für Gründer aufgelistet, u.a. jetzt auch „Berlin Start“ als Darlehensprogramm der IBB. (red)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.