Interview mit Silicon Allee-Gründer Travis J. Todd

Gegründet von Schuyler Deerman and Travis J. Todd in 2011, hat sich Silicon Allee zu einer wichtigen Start-up Community in Berlin entwickelt. Mit vielen Meetups, Events und einem englischsprachigen Blog ist Silicon Allee, das Pendant zum amerikanischen Silicon Valley, einer der zentralen Hubs für Berlins Start-up Szene. Wir haben beim Monthly Meetup mit Travis J. Todd, einem der Gründer, über Silicon Allee und das Start-up-Hauptstadt Berlin gesprochen.

Wie sind Sie eigentlich auf den Namen >>Silicon Allee<< gekommen?

Die Frage stellen uns wirklich alle. Wir haben auf der Prenzlauer Allee gesessen und uns gedacht Prenzlauer Allee klingt ein bisschen wie Silicon Valley. Dann haben wir einfach beides miteinander verbunden und sind bis heute bei dem Namen geblieben.

Warum haben Sie sich für Berlin als Standort entschieden?

Wie wir ja alle wissen ist Silicon Valley die Innovationsfabrik der Tech-Branche. Aber wie wir ja alle wissen ist auch Berlin ein attraktiver Ort für junge Gründer und Unternehmer. Nicht nur ist Berlin eine attraktive Metropole aufgrund der Lage und der Infrastruktur, sondern auch aufgrund der vergleichsweise günstigen Mieten im und Internationalität. Berlin entwickelt sich nach und nach zu einem europäischen Silicon Valley und wir versuchen mit Silicon Allee diesen Prozess zu beschleunigen.

Wie würden Sie Ihre Community beschreiben?

Die Community ist bunt gemischt. Wir haben Leute aus aller Welt die hier herkommen um zu arbeiten und zu netzwerken. Vor Kurzem hatten wir sogar die japanische Delegation zu Gast. Darauf waren wir sehr stolz.

Warum sind die >>Monthly Meetups<< so wichtig?

Die Monthly Meetups sind einfach die beste Möglichkeit um Business Angel, Investoren und andere Leute kennenzulernen, die einem dabei helfen können in der Branche weiterzukommen. Aber alles in einer entspannten Atmosphäre.

Wo sehen Sie Silicon Allee in 5 Jahren?

Wir möchten das Silicon Allee nicht nur ein Community Center in Berlin ist, sondern sich zu DEM Community Center entwickelt. Bereits heute profitieren wir von einer internationalen und wachsenden Community und hoffen das sich dieser Trend auch in nächster Zeit nicht ändert. Was Berlin im Gegensatz zu Silicon Valley noch fehlt ist Policy. Wie wir ja wissen ist Deutschland an sich ein sehr bürokratisches Land und wir versuchen mit unseren Public Policy Events auf die Politik positiven Einfluss zugunsten der Start-up-Szene zu nehmen. Ganz besonders weil die meisten Start-ups es selbst nicht schaffen sich mit diesen politischen Prozessen auseinanderzusetzen.

(mg)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.