Internationale Kooperation: Start-Ups aus Deutschland und Uruguay wollen zusammenarbeiten

Der Bundesverband Deutsche Startups e.V. (Startup-Verband) und die Agencia Nacional de Desarrollo (ANDE, Agentur für wirtschaftliche Entwicklung Uruguay) unterzeichnen am Donnerstag ein Memorandum of Understanding. „Wir freuen uns das Memorandum of Understanding unterzeichnen zu können. Ziel ist es als Brückenbauer die Startup-Ökosysteme beider Länder zu vernetzen und die Internationalisierung zu vereinfachen“, erklärt David Hanf, Vorstandsmitglied des Startup-Verbands. Den Rahmen der Unterzeichnung bildet die 15. Lateinamerika-Konferenz der Deutschen Wirtschaft (LAK), die zum dritten Mal in Folge im Berliner Haus der Deutschen Wirtschaft stattfindet.

„Uruguay ist ein sehr interessanter Staat für Startups. Die Landwirtschaft ist wichtigster Wirtschaftsfaktor des Landes und bietet damit insbesondere viele Möglichkeiten für AgricultureTech-Startups. Auch ist Uruguay in der Digitalwirtschaft vergleichsweise gut positioniert. Das Land bildet gezielt IT-Fachkräfte aus und Standorte wie der Business and Technology Park Montevideo fördern das Potenzial der hiesigen Startups“, sagt Hanf. (red)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.