Immobilieninvestor SSN Group expandiert und verdreifacht seinen Immobilienbestand auf 3,3 Mrd.

Schweizer SSN Group steigt bei Gerch Development ein

Die von Michael Tockweiler geführte und im schweizerischen Zug ansässige SSN Group übernimmt von der Düsseldorfer Gerchgroup die Mehrheit ihrer Beteiligung an Gerch Development. Das neu entstehende Joint Venture firmiert unter dem Namen SG Development.

Tockweiler begründet den Einstieg bei Gerch Development so: „SSN Group beteiligt sich damit an einem der interessantesten Development-Portfolios in Deutschland mit neun Projekten und einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 2,3 Mrd. Euro.“ Mit der Transaktion verdreifachen die Schweizer ihr derzeitiges Projektvolumen. Zu den prominenteren Gerchgroup-Projekten gehören die Entwicklung des Areals der Holsten-Brauerei in Hamburg-Altona sowie die ehemalige HypoVereinsbank-Zentrale im Frankfurter Bankenviertel.

Für die Ende Oktober 2015 von den früheren PDI-Geschäftsführern Düsterdick und Hüttemann gegründete Gerchgroup wiederum stellt sich das Engagement von SSN als „logische Konsequenz zur Weiterentwicklung des Portfolios“ dar. Man verspreche sich von dem Partner mit seinen Tochtergesellschaften in den Bereichen Bauleitung, Gebäudetechnik, Planung und Projektmanagement „breites Know-how zur Umsetzung komplexer Projektentwicklungen“.

Jürgen Overath ist neuer Deutschland-Chef der SSN Group und Geschäftsführer der SG Development

Overath

Jürgen Overath, Bildquelle: SSN Group

Jürgen Overath, 53, ist der neue Deutschland-Chef der SSN GROUP und übernimmt darüber hinaus die Geschäftsführung des neu entstehenden Joint Ventures SG Development. Overath ist seit mehr als 25 Jahren im Real Estate Geschäft tätig und gilt als ausgewiesener Experte für Real Estate-, Portfolio- und Asset-Management.

Zuvor arbeitete er unter anderem als Geschäftsführer bei der Corpus Sireo Immobiliengruppe und war als Vorstand bei der DIC Asset sowie bei der DO Deutsche Office AG tätig. Overath wird sich insbesondere dem Ausbau des Projektgeschäfts widmen.

„Mit Jürgen Overath als Geschäftsführer und versiertem Immobilienspezialisten sind wir bestens aufgestellt für unser Bestands- und Neugeschäft sowie das dynamische Wachstum unserer Unternehmensgruppe in Deutschland“, sagt Michael Tockweiler.

Quartier Bundesallee: Vermarktungsstart Wohnungen

qb

Visualisierung Quartier Bundesallee Frontansicht. Bildquelle: SSN Group

Die SSN Group realisiert in Berlin bereits das prestigeträchtige Quartier Bundesallee. Nach erfolgreichem Verkauf der Bürohäuser des Quartier Bundesallee an die Berliner Volksbank startete vor kurzem der Verkauf für die 73 hochwertig ausgestatteten Neubauwohnungen. Einen Reservierungsstand von 35 Prozent konnte SSN bereits vor dem offiziellen Vertriebsstart des Projektes „Momente Berlin“ melden. Die 1- bis 5-Zimmerwohnungen in insgesamt vier Stadthäusern verfügen über Wohnflächen von 40-170 Quadratmetern und bieten ihren Bewohnern zusätzlich Gemeinschaftsdachgärten. Die Penthäuser haben neben den eigenen Terrassen und Balkonen zusätzlich On-Top-Dachterrassen. Die Bundesallee vereint eine gute Innenstadtlage in der Nähe des Kurfürstendamms mit perfekter Erreichbarkeit und hat dazu eine geschichtsträchtige Umgebung: Heinrich Mann, Kurt Tucholsky, Marlene Dietrich, Erich Kästner und andere berühmte Berliner Persönlichkeiten haben in unmittelbarer Nachbarschaft gewohnt.

Weitere Projekte in der Hauptstadt: Franklinstraße 26a und Wilhelmstraße 56-59

Darüber hinaus hat die Schweizer Unternehmensgruppe das Areal in der Franklinstraße 26 a in Charlottenburg von der Kilian Immobiliengruppe erworben. Das Grundstück verfügt über eine Gesamtfläche von ca. 3.600 qm und befindet sich in unmittelbarer Nähe zu den Hauptstadtniederlassungen der Autobauer Porsche, VW, Audi und Mercedes.

franklin

Das geplante Franklinhaus in der Franklinstraße 26a. Bildquelle: SSN Group

Auf dem Areal soll ein modernes Bürogebäude entstehen, das über ca. 10.800 qm Büromietfläche, verteilt auf sechs Geschosse und ein Staffelgeschoss, verfügen wird. Hinzu kommt die Errichtung einer eingeschossigen Tiefgarage. Momentan befindet sich auf dem Grundstück ein Autohaus, das im Zuge der Neubaumaßnahme abgerissen wird. Ein positiver Baubescheid liegt bereits vor, der Baubeginn ist für das erste Quartal 2018 geplant, für die Fertigstellung des Objekts ist das dritte Quartal 2019 anvisiert.

Das Grundstück Franklinstraße 26 a befindet sich in zentraler Lage, verfügt über eine hervorragende Infrastruktur und Verkehrsanbindung und wird von der Spree und dem Landwehrkanal umschlossen. In unmittelbarer Nähe zu dem Areal befinden sich die Technische Universität Berlin und weitere Wissenschaftseinrichtungen. Die U-Bahn Haltestelle Ernst-Reuter-Platz ist ca. 10 Gehminuten entfernt und bietet eine Anbindung an die U2 und mehrere Buslinien. Über die Magistrale Straße des 17. Juni sind Berlin-Mitte und die City-Ost in wenigen Minuten zu erreichen.

In Kooperation mit einem Schweizer Family Office hat die SSN im Rahmen eines Share-Deals schließlich die Anteile an der Projektgesellschaft Wilhelmstraße 56-59 in Berlin-Mitte von der Obholzer-Gruppe erworben.

Gemäß der vorliegenden Baugenehmigung werden auf dem inzwischen beräumten Grundstück nahe dem Brandenburger Tor bis Ende 2019 165 Wohneinheiten entstehen.

Es ist geplant, bei der Positionierung des Wohnhauses vis-à-vis des Hotels Adlon neue Akzente zu setzen.

Michael Tockweiler: „Wir freuen uns, unser Engagement in der Hauptstadt weiter voranzutreiben. Neben unserem Milestone Projekt Quartier Bundesallee, mit dem wir unsere Visitenkarte in Berlin bereits abgegeben haben, werden wir auch die Projekte in der Franklinstraße und in der Wilhelmstraße mit Expertise und unter Berücksichtigung der Umgebung realisieren.“

Bild: Michael Tockweiler, CEO der SSN Group. Bildquelle: SSN Group

 

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.