„TOP-Ausbildungsbetrieb“: IHK Potsdam zeichnet Havelländische Eisenbahn AG aus

Die Industrie- und Handelskammer Potsdam hat die Havelländische Eisenbahn AG in Wustermark für besonderes Engagement bei der Schaffung attraktiver Ausbildungsplätze ausgezeichnet. IHK-Präsidentin Beate Fernengel überreichte den Geschäftsführern Ludolf Kerkeling und Martin Wischner den Pokal, eine Urkunde sowie einen Preisgeldscheck in Höhe von 500 Euro zur Anerkennung als „TOP-Ausbildungsbetrieb“. Die Ehrung fand im Beisein von Vertretern aus Politik und Wirtschaft statt. Neben der IHK-Präsidentin gratulierten auch Cornelie Schlegel, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Neuruppin, Elke Nermerich, erste Beigeordnete des Landkreises Havelland, Holger Schreiber, Bürgermeister der Gemeinde Wustermark, Matthias Kunze, Ortsvorsteher Elstal, Reinhard Porazik, stellv. Vorsitzender Berufsbildungsausschuss IHK Potsdam, sowie Wolfgang Spieß, Geschäftsführer Bereich Bildung der IHK Potsdam, den Azubis und Ausbildern zur Auszeichnung.

Die Havelländische Eisenbahn AG bildet seit dem Jahr 2011 kontinuierlich junge Frauen und Männer zum Industriemechaniker aus. Derzeit beschäftigt die AG 15 Auszubildende. Die Azubis werden in der Regel alle in ein Arbeitsverhältnis übernommen. Sie haben u. a. die Möglichkeit, ein Auslandspraktikum innerhalb der EU im Rahmen des Programms „Berufsbildung ohne Grenzen“ zu machen. (red)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.