IFA 2017: Haushaltsgeräte die mitdenken

Der Prozess der Digitalisierung nimmt kein Ende, denn dieser macht auch vor den Schwergewichten unter den Elektronikgeräten nicht halt. Ob Waschmaschine, Kühlschrank oder der Toaster – alles kann mit dem Smartphone oder Tablet verbunden werden. Auf der Internationalen Funkausstellung 2017 (IFA) präsentieren Hersteller wie Siemens, Miele und Bosch nun vernetzte Haushaltsgeräte. Der Fokus der Hersteller richtet sich auf einen digitalen Mehrwert für den Kunden.

Alles muss vernetzt sein

Die Waschmaschine wird von unterwegs per App angeschaltet, die Kamera im eigenen Kühlschrank verrät einem während des Einkaufs, was noch fehlt und der Backofen regelt die Temperatur selbst – Zeitersparnis ist die Philosophie der Hersteller. Die entscheidende Voraussetzung ist hierfür ein gut ausgebautes Datennetz, denn ohne eine ausreichende Internetverbindung, bleiben die Geräte analog.

Aber nicht nur werden unsere Geräte digitaler, sondern auch in Sachen Stil wird sich einiges verändern. So bieten Firmen wie Bosch zum Beispiel wechselbare Türen für ihren „Vario Style“ Kühlschrank in 13 verschiedenen Farben an. Die Firmen legen Wert auf ihre eigene Designsprache – weg von schwarz, weiß und grau.

Neue Farben, neue Techniken und viel mehr Möglichkeiten. Der Fortschritt der Digitalisierung scheint unaufhaltsam zu sein. Wir freuen uns bereits jetzt auf die IFA, die morgen startet. (ao)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.