Future Mobility Week – Die Mobilität der Zukunft | Foto: Pixabay

Future Mobility Week – Die Mobilität der Zukunft

Ob Elektroautos, -fahrräder, -lokomotive oder -busse – Die umweltschonenden Fahrzeuge gewinnen immer mehr an Bedeutung. Vor allem in der deutschen Hauptstadt ist Elektromobilität ein fester Bestandteil im Verkehrsalltag geworden. Mittlerweile findet man die umweltfreundlichen Fahrzeuge überall in der Stadt.

Im Hinblick auf das zunehmende Bewusstsein für eine mobile und klimafreundliche Stadt veranstaltet der Tagesspiegel gemeinsam mit der eMO und dem Forschungscampus Mobility2Grid vom 08. bis zum 12. April 2018 die Future Mobility Week.

Elektromobilität wird immer alltagstauglicher

Deutschland denkt immer umweltbewusster. So wollen die Menschen nicht nur schnell und reibungslos ihr Ziel erreichen, sondern auch umweltfreundlich von A nach B gelangen. Dies haben ebenfalls die Automobilhersteller erkannt und wandeln sich zu Mobilitätsdienstleistern. Mit car2go oder DriveNow bieten Daimler und BMW Car-Sharing-Möglichkeiten mit elektrisch betriebenen Fahrzeugen an.

Immer mehr Automobilhersteller wollen dem Trend nachgehen: Volkswagen plant bis zum Jahr 2025 bis zu drei Millionen Elektroautos pro Jahr produzieren. Mercedes will bis 2022 sein Angebot auf mehr als zehn Elektromodelle erweitern und BMW hat sich zum Ziel gesetzt, bis Ende 2019 eine halbe Million Elektrowagen und Plug-in-Hybride auf den Straßen zu haben. „Die E-Automärkte werden sich weltweit weiter dynamisch entwickeln“, so Nicolai Müller von der Unternehmens- und Strategieberatung McKinsey & Company. Elektromobilität ist demnach kaum mehr wegzudenken. Vor allem nimmt sie im Zuge des Klimawandels und der Luftverschmutzung eine immer bedeutende Rolle in der Verkehrswende ein.

Autonomes Fahren: Die intelligente Mobilität der Zukunft

Nicht nur Elektrofahrzeuge werden den Mobilitätsmarkt stark verändern, sondern auch das Konzept des autonomen Fahrens. Die Vision einer autonomen Fortbewegung gab es schon seit Jahrzehnten. Doch nun bleibt es nicht länger eine Vision. Die ersten autonomen Fahrzeuge gibt es bereits. Seit Ende März fahren in Berlin erstmals vier autonom fahrende Kleinbusse auf dem Campus Charité Mitte. Das Konzept des autonomen Fahrens bietet älteren Personen und Menschen mit Behinderung eine komfortable Fortbewegungsmöglichkeit.

Derzeit befinden sich noch andere Projekte im Probebetrieb oder sind in Planung. So kündigte die Deutsche Bahn in Berlin Projekte zum autonomen Fahren im öffentlichen Straßenverkehr an. Noch ist die Technologie nicht ganz ausgefeilt, dass die selbstfahrenden Fahrzeuge vollkommene Sicherheit gewähren. Doch wird autonomes Fahren auch zukünftig ein wichtiges Thema der Mobilität sein.

Berlin wird zum Zentrum der Mobilität

Die Future Mobility Week auf dem EUREF-Campus bringt bundesweit die Mobilitätsentscheider aus Wirtschaft, Politik und Kommunen zusammen. Den Auftakt macht der Tagesspiegel mit dem Future Mobility Summit am 09. und 10. April. Der Gipfel thematisiert die Mobilität der Zukunft und die Zielsetzung der neuen Bundesregierung. Er zeigt State-of-the-Art-Technologien, lädt zur Testfahrt ein und adressiert die zentralen Fragen der Umsetzung. An den Future Mobility Summit schließt sich die sechste Hauptstadtkonferenz Elektromobilität der eMO. An diesem Tag erfahren die Teilnehmer näheres zur Mobilitätswende. 500 Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Politik diskutieren, inwiefern die Innovationen helfen, die Verkehrswende umzusetzen. Eine wichtige Rolle wird hier das autonome Fahren spielen.

 

 

Sigrid Evelyn Nikutta, Vorstandsvorsitzende und Vorstand Betrieb der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), auf dem Future Mobility Summit | Foto: Verlag Der Tagesspiegel GmbH

Sigrid Evelyn Nikutta, Vorstandsvorsitzende und Vorstand Betrieb der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), auf dem Future Mobility Summit | Foto: Verlag Der Tagesspiegel GmbH

 

Am 12. April wird das Forschungscamp Mobility2Grid die Future Mobility Week mit der Konferenz Lab2Reality abschließen. Die Konferenz behandelt die Perspektive der Wissenschaft und die Frage nach Integration von Energie und Mobilität. Wissenschaftliche Vorträge, Podiumsdiskussionen und Workshops geben den Teilnehmern einen Einblick, wie sich die Mobilität in Zukunft gestalten könnte. (dn)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .