Eigentumswohnungen in Berlin: Preise steigen um 10 Prozent

Nach Angaben des Kaufpreisspiegels der Bausparkasse der Sparkassen haben sich gebrauchte Eigentumswohnungen in Berlin weiter verteuert: Seit 2013 sind die Preise durchschnittlich um mehr als zehn Prozent pro Jahr gestiegen. Die höchsten Preise werden demnach in Friedrichshain-Kreuzberg verlangt. Auf den Plätzen zwei und drei liegen die Bezirke Charlottenburg-Wilmersdorf und Berlin-Mitte. Die Ergebnisse stammen aus dem LBS-Kaufpreisspiegel. Die Auswertung bezieht sich auf die Verkaufsangebote in den Berliner Tageszeitungen und Online-Portalen im dritten Quartal 2016.

Friedrichshain-Kreuzberg hat der Untersuchung zufolge im dritten Quartal 2016 Mitte als teuersten Bezirk abgelöst. Jede zweite gebrauchte Eigentumswohnung wird hier für mindestens 3.785 Euro pro Quadratmeter angeboten. In den Bezirken Charlottenburg-Wilmersdorf und Mitte müssen Käufer mit Standardpreisen von 3.600 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche rechnen. (red)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.