Der Vater der Sand-Art: Ulrich Schriewers Ausstellung „Ein Stück Deutschland“ in der Deutschen Bank

Morgen beginnt eine der interessantesten Kunstausstellungen Berlins: Individualist und Sand-Art-Künstler Ulrich Schriewer eröffnet die Vernissage „Ein Stück Deutschland“ in den Räumen der Deutschen Bank in Berlin.

Der Ausnahmekünstler und Avantgardist bedient sich seit nunmehr 40 Jahren eines in der Kunstszene eher unüblichen Werkstoffes: Sand! Mit seinen Sand-Skulpturen sorgt der Halterner Künstler im In- und Ausland für Beachtung und wurde bereits 1991 mit dem renommierten Ehrentitel „Bürger des Ruhrgebiets“ ausgezeichnet. Auch außerhalb von Nordrhein-Westfalen konnte Ulrich Schriewer schon zahlreiche Fans für seine Sand-Art begeistern. Dazu gehören unter anderem Bundestagspräsident Norbert Lammert, Ex-Nationalspieler Christoph Metzelder und der Star-Geiger David Garrett.

v.l.n.r.: Ulrich Schriewer, Moderatorin Bärbel Schäfer, Star-Geiger David Garrett auf dem Landesmedienpreis 2010

Bundestagspräsident Norbert Lammert besucht Künstler Ulrich Schriewer in Haltern zur 22. Jahresvernissage mit dem Titel „Ein Stück Deutschland“ am 26.11.2010 .
Foto: Gerhard Schypulla WAZ FotoPool

Den „Vater der Sand Art“, so nannten ihn selbst die kritischen französischen Zeitungen in ihren Berichterstattungen über seine Werke und Ausstellungen. Der Ruf ein „Exot“ und „anders“ zu sein, ein ausgefallener Künstler des Ruhrgebiets, mit noch ausgefallenerem Material, eilt Ulrich Schriewer voraus.

In seinen Bildern und Skulpturen geht er den Weg der Reduzierung auf das Wesentliche. „Raum schaffen durch Verzicht, um neue Räume aufzustoßen“, ist eine seiner Denk- und Arbeitsweisen.
Schriewers Arbeiten wirken durch ihre enorme Ausdruckskraft, hervorgerufen durch ein Material, das dem Betrachter Vergänglichkeit vor Augen führt, dabei aber dennoch ein ungeheures gestalterische Potenzial offenbart.

 

So wie Ulrich Schriewer dem Sand seine Form gibt, wie er das Flirren und Fließen seines Materials scheinbar wie ein Dirigent bändigt und ihm einen künstlerischen Ausdruck verleiht, gehört ihm ein Platz zwischen den großen Skulpturenkünstlern unserer Zeit. Ein außerordentlicher Künstler, der mit Sand arbeitet und sich damit eines ungewöhnlichen, in sich aber völlig schlüssigen Werkstoffes bedient.

Bilder und Skulpturen aus verschieden Schaffensperioden werden ab dem 26. September 2017 und bis zum 30. November 2017 in den Räumen der Deutschen Bank in Berlin ausgestellt.

Hier geht’s zum Eröffnungstermin.

Deutsche Bank, Filiale Otto-Suhr-Allee 6-16, 10585 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag 10-18 h
Mittwoch 10-16 h
Freitag 10-14 h

 

Link: http://www.ulrich-schriewer.de/

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.