Cuvry-Brache: Linksextremisten wollen Zalando-Bau angreifen

Vor einer Woche schlug die Nachricht ein wie eine Bombe: der Berliner Internet-Riese Zalando bestätigte „Wir ziehen auf die Cuvry-Brache!“. Glücklich über diesen Megadeal sind der Grundstückeigentümer und Zalando. Auf dem 10.000 Quadratmeter großen, herrlich an der Spree gelegenen Wassergrundstück will das Versandunternehmen über 30.000 Quadratmeter Büroflächen errichten. In diesem Jahr sollen 1.000 neue Mitarbeiter eingestellt werden. Doch jetzt wird im linken Kiez der Aufstand geprobt: Nach Informationen des Berliner Kuriers halten Linksextremisten aus der autonomen Szene Kreuzbergs „Farbbeutelwürfe, Vandalismus oder sogar Brandanschläge auf Baufahrzeuge oder den Rohbau für völlig gerechtfertigt“.  (red)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.