Charlottenburg: Straße des 17. Juni wird erste Teststrecke für selbstfahrende Autos

In Berlin-Charlottenburg, zwischen Ernst-Reuter-Platz und Brandenburger Tor, werden gerade Sensoren befestigt. Sie sollen dabei helfen, auf der Straße des 17. Juni selbstfahrende Autos und Busse zu testen. Das Projekt DIGINET-PS wird vom Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur mit 3,7 Millionen Euro über einen Zeitraum von zwei Jahren unterstützt. Neben der Technischen Universität Berlin sind Partner wie Fraunhofer FOKUS, Daimler, Cisco und die BVG beteiligt. Sahin Albayrak, Leiter des Lehrstuhls Agententechnologien an der TU, koordiniert das Projek.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.