Geschichten und Neuigkeiten aus der Hauptstadt

Berliner Weihnachtsmärkte starten in die Saison 2017

Auch im Jahr 2017 kann man in Berlin wieder eine Vielzahl von Weihnachtsmärkten besuchen. Die BERLINboxx-Redaktion hat eine kleine Auswahl der interessantesten Berliner Weihnachtsmärkte in den Bezirken zusammengestellt:

 

Charlottenburg-Wilmersdorf

Weihnachtsmarkt Schloss Charlottenburg

Öffnungszeiten:

27. November bis 26. Dezember 2017
Montag bis Donnerstag von 14-22 Uhr
Freitag bis Sonntag von 12-22 Uhr
1. und 2. Weihnachtsfeiertag von 12-20 Uhr
Heiligabend geschlossen

Adresse: Spandauer Damm 10, 14059 Berlin

Eintritt: frei

Als „beliebtester Weihnachtsmarkt“ wurde der Weihnachtsmarkt am Schloss Charlottenburg 2008 von den Lesern des TIP Magazins gewählt. Nun soll der Weihnachtsmarkt auch in diesem Jahr mit rund 250 internationale Anbieter auf dem Ehrenhof sowie Bereiche der Schlossanlage für eine weihnachtliche Stimmung sorgen.

Die zahlreichen Stände bieten ein breites Spektrum von Angeboten, das von traditionellen Kunsthandwerken bis hin zu typisch weihnachtlichen Spezialitäten wie Lebkuchen, Glühwein, Holzofen-Brote und Pilzpfannen reicht. Für das Highlight sorgt jedoch das Lichterspektakel der Schlossgebäude und Parkbereiche,  das Schloss und Weihnachtsmarkt in eine romantische Atmosphäre versetzt.

Mit historischen und nostalgischen Attraktionen wie Luftschaukel, Riesenrad, Kettenflieger, Pferde-Karussell, einer kleinen Spezial- Eisenbahn und einer Mini-Achterbahn sorgt der „Königliche Weihnachtsmarkt für Kinder“ für noch mehr Spaß.

 

Friedrichshain-Kreuzberg

Weihnachtsrodeo – Designweihnachtsmarkt

Öffnungszeiten:

02./03. und 09./10. Dezember 2017 jeweils 12-20 Uhr

Adresse: Kühlhaus, Luckenwalder Straße 3, 10963 Berlin-Kreuzberg

Eintritt: noch nicht bekannt

Für den wohl schrägsten Weihnachtsmarkt Berlins sorgt dieses Jahr der „Weihnachtsrodeo – Designweihnachtsmarkt“. Sorgfältig ausgewählte Designer, Künstler, Manufakturen und Kreative kommen seit neun Jahren jährlich zusammen, um mit künstlerischer Kreativität eine einzigartige Alternative zum klassischen Weihnachtsmarkt zu schaffen.

Erstmals wird der Design-Weihnachtsmarkt im Kühlhaus Berlin gastieren und bietet mit 200 Aussteller aus den Bereichen Kunst, Mode, Schmuck, Design und Streetfood ein breit gefächertes Sortiment an ausgefallenen und kunstvollen Produkten, die den Besuchern Ideen für Weihnachtsgeschenke liefern sollen.

 

Lichtenberg

Der Große Berliner Weihnachtsmarkt an der Allee

Öffnungszeiten:

01. Dezember 2017 bis 01. Januar 2018
Montag bis Donnerstag von 14 bis 22:00 Uhr
Freitag bis Sonntag von 12 bis 22:00 Uhr
An Silvester ist bis 3:00 Uhr geöffnet

Adresse: Landsberger Allee bei IKEA, 10365 Berlin

Eintritt: Frei

Er zählt nicht nur zu den größten Weihnachtsmärkten Berlins, sondern ist auch noch mit seiner Entstehung am Berliner Dom in den zwanziger Jahren der älteste Weihnachtsmarkt mit Rummel im Ostteil der Stadt. Der sonst am Alexa stattgefundene „Wintertraum“ wird ab 2017 an der Landsberger Allee für weihnachtliches Ambiente sorgen.

Die Besucher dürfen sich auch in diesem Jahr weiterhin über bunte Buden mit gebrannten Mandeln, heißem Punsch, verschiedenste Leckereien, Bratwurst und Glühwein freuen.Für Spaß werden Fahrbetriebe und Bahnen auf einer ca. 20.000 m² großen Fläche sorgen.

 

Marzahn- Hellersdorf

Alt-Kaulsdorfer Weihnachtsmarkt

Öffnungszeiten:

3. Dezember 2017 von 13:00 bis 19:00 Uhr

Adresse: Dorfanger Alt-Kaulsdorf, Dorfstraße 12, 12621 Berlin

Eintritt: frei

In diesem Jahr gibt es in der evangelischen Dorfkirche und im Gemeindehaus der Johannischen Kirche ein weihnachtliches Programm mit zahlreichen Ständen, die mit deftigen Speisen, verführerischen Süßwaren und heißen Getränken die Besucher nur so her locken. Zudem präsentieren Betriebe, gemeinnützige Träger und Anwohner weihnachtliche Gaben.

Während die Besucher auf dem Firmengelände von Schilkin, im Psychosozialen Wuhletalzentrum und auf der Dorfstraße Weihnachtsgeschenke entdecken können, gibt es für die Kleinen einen Nikolaus zum Anfassen, Ponyreiten und ein weihnachtliches Unterhaltungsprogramm.

 

Mitte

Wintertraum am Alexa

Öffnungszeiten:

27. November bis 23. Dezember 2017

Montag bis Freitag von 14 bis 22 Uhr
Samstag und Sonntag von 12 bis 22 Uhr

Adresse: Alexanderstraße, 10178 Berlin

Eintritt: frei

Für vier Wochen lang Nervenkitzel sorgt auch in diesem Jahr wieder der „Wintertraum“ am traditionellen Standort zwischen Jannowitzbrücke und Alexanderplatz.

Es erwartet den Besuchern ein bunter Markt mit atemberaubende Hochfahrgeschäfte. Mit von der Partie sind die Achterbahn „Wilde Maus“, der riesige Freifallturm „90 Meter – The Tower“ und das beliebte Riesenrad mit Ausblick auf das weihnachtliche Stadtzentrum. Einen Energienachschub bieten zahlreiche Stände mit Speisen und Getränke, Gegrilltes und Herzhaftes.

 

Neukölln

Weihnachtsmarkt auf dem Kranoldplatz in Neukölln

Öffnungszeiten:

16. Dezember 2017 10-18 Uhr

Adresse: Kranoldplatz, 12051 Berlin-Neukölln

Eintritt: frei

Mit bis zu 30 Stände in festlichen Lichterglanz werden Geschenkideen, viele weihnachtliche Speisen und landwirtschaftliche Produkte aus der Region angeboten.

Wem die Geschenkideen ausgegangen sind, findet auf diesem Weihnachtsmarkt eine Auswahl an handgefertigten Schmuck und Taschen, Mützen und Schals, Küchenutensilien aus, handgegerbten Fellen, feinen Weinen, Neuköllner Honig und Einzelstücken aus der Buchbinderei.

Zudem bietet der Markt ein breites Spektrum, das Essen angeht. So können sich die Besucher auf Feuerzangenbowle, Holunderglühwein, frische Quarkkeulchen, Kürbissuppe, Brandenburger Bratwurst, Schokofondue und vegane Gerichte sowie Spezialitäten anderer Regionen freuen.
Für Unterhaltung sorgen stimmungsvolle Musik von Berliner Künstlern und nachmittags ein Schwedenfeuer, die eine anheimelnde Atmosphäre auf dem Weihnachtsmarkt bringen.

 

Pankow

Winterzauber auf dem Deck 5

Öffnungszeiten:

Ab dem 24. November 2017 bis zum Jahresende 14:00 – 22:00 Uhr

Adresse: Deck 5, Schönhauser Allee 79, 10439 Berlin

In diesem Jahr wird der höchste Open Air Weihnachtsmarkt Berlins im Deck 5 in Prenzlauer Berg eröffnet.Besucher bekommen hier die Gelegenheit dem stressigen Arbeitsalltag zu entfliehen und können sich über eine schöne Aussicht mit Sonnenuntergang freuen.

Während sich die Eltern in dem gemütlichen Ambiente entspannen und bei einem Spaziergang schöne Weihnachtsgeschenke, individueller Handwerkskunst und süße Naschereien bewundern können, gibt es für die Kleinen eine gemütliche Märchenjurte mit temporärer Kinderbetreuung sowie weitere wunderschöne Aktionen.

Geschmackliches bietet den Besuchern selbstgemachtem Glühwein und leckere frisch zubereitete Speisen.

 

Reinickendorf

Adventsmarkt im Forstamt Tegel

Öffnungszeiten:

Samstag, 02. Dezember 201713-18 Uhr

Adresse: Forstamt Tegel, Ruppiner Chaussee 78, 13503 Berlin

Eintritt: frei

Tannenduft und Lagerfeuer machen den Markt zu einem unvergesslichen Abend.Kulinarische Spezialitäten sowie musikalische Unterhaltung mit Blasmusik und Jagdhörnerklang untermauern die weihnachtliche Stimmung.

Zum Kauf angeboten werden Weihnachtsgrün und Misteln für selbstgebastelte Adventskränze und -gestecke oder zum Schmücken der Wohnung sowie Tischlereiprodukte, Dekorationen aus Holz und Imkereierzeugnisse.

Für einen Leckerbissen zwischendurch sorgen frisches Wildfleisch, direkt aus den Berliner Wäldern sowie Wildwurstprodukte und guten Fisch aus der Räucherei.

 

Spandau

Spandauer Weihnachtsmarkt in der Altstadt

Öffnungszeiten:

27. November bis 23. Dezember 2017
Montag bis Donnerstag 11 – 20 Uhr
Freitag 11 – 22 UhrSamstag 11 – 22 Uhr
Sonntag 11 – 20 Uhr

Adresse: Altstadt Berlin-Spandau, Carl-Schurz-Straße, 13597 Berlin

Eintritt: frei

Die Plätze, Straßen und Gassen verwandeln den Weihnachtsmarkt in der Altstadt Spandau zu den schönsten und traditionsreichsten Weihnachtsmärkten Berlins.Es gibt bis zu 250 Marktstände, Kunsthandwerker und Schausteller in der Carl-Schurz-Straße und auf dem Markt.
Zudem können sich die Besucher täglich von einem bunten Bühnenprogramm kostenlos unterhalten lassen.

Eine Weihnachtskrippe mit lebendigen Tieren und eine prachtvoll gewachsene Weihnachtstanne aus der Partnergemeinde im Schwarzwald sind längst nicht mehr wegzudenken und sind zum Wahrzeichen des Marktes geworden.

 

Steglitz-Zehlendorf

Zehlendorfer Weihnachtsmarkt

Öffnungszeiten:

27. November bis 30. Dezember 2017
Sonntag bis Donnerstag 11:00-21:00 Uhr
Freitag und Samstag 11:00-22:00 Uhr
Heiligabend 11:00-16:00 Uhr
25. und 26.12. 2017 13:00-20:00

Adresse: Kirchstraße 1, 14163 Berlin

Eintritt: frei

Für ein gemütliches Kiez-Ambiente sorgen süße und herzhafte Leckereien, Glühwein, Kinderattraktionen und Kunsthandwerk. Die Bastelhütte neben einer Eisenbahn unter festlich beleuchteten Bäumen lädt zum Fertigen von Weihnachtsgeschenken ein. Zudem können sich die Kinder über den Weihnachtsmann freuen, der vorbei kommt und um Geschichten vorliest.

 

Tempelhof-Schöneberg

Weihnachtsmarkt am Tempelhofer Hafen

Öffnungszeiten: 01.-10. Dezember 2017
Montag bis Samstag 11-21 Uhr
Sonntag 13-19 Uhr

Adresse: Tempelhofer Damm 227, 12099 Berlin

Eintritt: frei

Zum ersten Mal findet der Weihnachtsmarkt Tempelhofer Hafen statt.Die Besucher können sich über ein breites schmackhaftes Angebot freuen. Denn auf dem Speiseplan stehen Köstlichkeiten wie Hanfbrot, gebrannte Mandeln, frisch gebackene Kuchen, Crêpes, Quarkbällchen, Süßwaren, Grillspezialitäten, sowie Glühwein und Punsch.

Für die ganz Kleinen gibt es einen Streichelzoo mit Alpakas, ein Kinderkarussell und täglich erwartet sie von 15-18 Uhr der Weihnachtsmann, der bereits in seiner Hütte auf die Kinder wartet und kleine Überraschungen verteilt.

Außerdem erwartet die Besucher weihnachtliche Live-Musik. Mit dabei sind die Rock`n`Roll Band Petite Lights mit ihrer Show „Rock’n‘Christmas“, die holländische Sängerin Janneke mit den bekanntesten Weihnachtsliedern und der aus „The Voice of Germany“ bekannten Sänger Mikey Cyrox mit seinem Christmas Special.

 

Treptow-Köpenick

Weihnachtsmarkt in der Altstadt Köpenick

Öffnungszeiten:

Freitag, 15.12.17, 14 – 21 Uhr
Samstag, 16.12.17, 12 – 21 Uhr
Sonntag, 17.12.17, 12 – 20 Uhr

Adresse: Grünstraße 11, 12555 Berlin

Eintritt: frei

Mit traditionellen Stollenanschnitt startet Anfang Dezember der Weihnachtsmarkt auf der Schlossinsel. Freie Träger des Bezirkes präsentieren weihnachtliche Angebote aus ihren Projekten wie traditionelles Kunsthandwerk, Keramik, Tischschmuck, Kerzen, Honig aus der Region, Bastelangebote für Kinder und viele andere Dinge.

Während die Kleinen sich über weihnachtliche Programmangeboten wie dem gemeinsamen Singen von alten und neuen Weihnachtsliedern, dem Erzählen von Geschichten und natürlich auch über etwas Süßes freuen können, erwartet den Großen Glühwein, Punsch und Deftiges.

Eine Eröffnung des Flughafen BER vor 2021 unwahrscheinlich

Der Flughafen Berlin Brandenburg „Willy Brandt“ ist wohl einer der größten „Skandale“ in der deutschen Baugeschichte. Nach sechs gescheiterten Inbetriebnahmen verzögert sich die Eröffnung des Flughafen BER weiter. Denn aus einem aktuellen Lagebericht für die oberste Bauaufsicht Brandenburg und aus einem Statusbericht des TÜV Rheinland gehen hervor, dass der Flughafen noch gravierende Defizite bei den technischen Systemen aufweist. Der TÜV hatte zehn Anlagen geprüft und in sechs davon wurden „wesentliche Mängel“ festgestellt.

Mit den Planungen begannen die Schwierigkeiten

Die ersten Pläne für einen Ausbau des Flughafens Schönefeld existierten bereits in den 1960er Jahren. Doch erst nach der deutschen Wiedervereinigung stieg die Notwendigkeit einer großflächigen Kapazitätserweiterung stark an.

So begannen 1990 die ersten Planungen für einen neuen Hauptstadtflughafen in Berlin. Der Flughafen, der ursprünglich Berlin Brandenburg International heißen sollte und auf dessen Standort man sich für Schönefeld einigte, scheiterte jedoch 2003 an der Privatisierung.

Die gescheiterten Eröffnungen

Schließlich musste das Projekt aus öffentlichen Kassen finanziert werden, weshalb zunächst eine Absegnung des Staats erforderlich war. Dadurch war schon im Vorfeld klar, dass der Flughafen nicht wie geplant 2007 eröffnen wird. Somit wurde bereits 2003 die erste geplante Eröffnung verschoben.

Auch der zweite für 2011 geplante Eröffnungstermin scheiterte nach dem mehrere Jahre verspäteten Spatenstich im September 2006.

Der nächste Rückschlag der sich im auch im öffentlichen Gedächtnis einbrannte, folgte dann im Mai 2012: Die Eröffnung des BER für den Juni desselben Jahres  wurde abgesagt. Grund für die Absage waren Probleme bei den Brandschutzanlagen, wobei diese bis heute noch als eine große Herausforderung darstellen.

Die Kosten steigen uns Unermessliche

Seit der geplatzten Eröffnung im Jahr 2012 wurden zusätzlich 3,3 Milliarden Euro Steuergelder für den Bau bewilligt, wodurch die Kosten auf 6,6 Milliarden Euro gestiegen sind. Ursprünglich waren „nur“ 2,5 Milliarden Euro kalkuliert und die Kosten steigen heute immer noch ins Unermessliche.

Selbst fünf Jahre nach dem Debakel im Jahr 2012 kann der Flughafen, der eine Fläche von 1470 Hektar umfasst, immer noch nicht in Betrieb genommen werden.

Der Eröffnungstermin wird voraussichtlich am 15. Dezember dieses Jahres vom Flughafen-Chef Engelbert Lütke Daldrup bekannt gegeben werden. Laut dem Tagesspiegel ist jedoch eine Eröffnung vor 2021 unwahrscheinlich.

Was dies für die anderen Berliner Flughäfen bedeutet

Der nach dem vierten Bundeskanzler benannte Flughafen soll auf lange Sicht die anderen Berliner Flughäfen Schönefeld, Tegel und Tempelhof ersetzen, wobei letzterer bereits 2008 geschlossen wurde.

Im Zuge der Bundestagswahlen 2017 fand in der Hauptstadt ebenfalls ein Volksentscheid über die Offenhaltung des Flughafens Tegel statt. Dabei stimmten rund 56 Prozent für eine Offenhaltung. Trotzdem stehen die Signale aus der Politik auf Schließung.  Berlin kann eine Entscheidung nicht alleine treffen, da das Land Brandenburg und der Bund auch Eigentümer der Flughafengesellschaft sind.

Da sich die Eröffnung des Flughafen BER nun erneut verzögert, wird Tegel wohl noch einen geraumen Zeitraum geöffnet bleiben. Bis dahin wird sicher auch die Debatte über die Schließung fortgeführt werden. (dn)

Wholey Smoothies – ein neues Berliner Start-Up Unternehmen

Fast die Hälfte der Deutschen genießt regelmäßig Smoothies und der Trend um diese Fruchtgetränke wird immer größer. Das Bewusstsein für Genuss und Qualität steigt und so haben jetzt fünf junge Berliner ein Start-up Unternehmen gegründet, das Bio-Smoothies vertreibt.

Als begeisterte Sportler und Familienväter standen die Gründer vor einem großen Dilemma: „Wie ernähre ich mich zwischen Kinder abholen, Meetings und Trainingseinheiten schnell und wirklich gesund, ohne dabei von den Öffnungszeiten meiner Lieblingscafés oder der Supermärkte abhängig zu sein?“.

Nach 12 Monaten Überlegungen und zahlreichen Rezepten haben die jungen Berliner eine Idee gefunden und gründeten im Bezirk Neukölln das Unternehmen „Wholey“ 2016.

Anfang dieses Jahres brachte dann das junge Start-up Unternehmen seine vielversprechenden Bio-Smoothies auf dem Markt. Sie sollen nicht nur schmecken, sondern auch 100 Prozent natürlich sein.

Smoothie zum selber anrühren 

Wer hätte nichts lieber als einen 100 Prozent natürlichen Smoothie aus gesunden Zutaten wie Obst, Gemüse, Trockenfrüchte, Kräutern und Superfoods? Genau das alles verspricht das neue Start-up Unternehmen mit seinen Fruchtgetränken. Gerade die sogenannten Superfoods sind im Trend und sollen laut Hersteller gesund und schlank machen.

Wholey verwendet für seine Smoothies ausschließlich Bio-Zutaten. Diese werden zunächst mit Wasserdampf blanchiert, um Bakterien und Enzyme zu zerstören. Anschließend werden sie schockgefroren, damit die Vitamine und Mineralstoffe erhalten bleiben.

Verpackt werden die Zutaten in Bio-Becher. Der Verbraucher mixt den Becherinhalt vor dem Verzehr mit Wasser und vermengt das Gemisch anschließend in einem Mixer.

Natürlich könnte man ebenso frische Zutaten in dem Mixer geben und einen Smoothie herstellen, aber diese sind eben nicht immer zur Hand.

Food Start-ups sind auf Erfolgskurs

Immer mehr Konzerne investieren in Food Start-ups. Denn die Nachfrage ist groß, aber ebenso auch die Konkurrenz. Allein in Berlin sind es über zehn Start-ups, darunter Limai, ein Unternehmen, das natürliche Erfrischungsgetränke aus der Acai-Beere, Ingwer, Guarana und schwarzem Tee anbietet.

Laut dem Onlinemagazin Gründerszene „soll der Umsatz des Online-Marktes, der zentral für viele Food Start-ups ist, von 1,1 Milliarden Euro in 2014 auf 7 Milliarden Euro in 2024 steigen“. (dn)

PALAZZO Berlin: Eine neue fulminante Dinnershow auf höchstem Niveau

Aufgepasst und alle Sinne geschärft: Das „Kolja Kleeberg & Hans-Peter Wodarz PALAZZO “ startet mit der fulminanten Show „Glanz & Gloria“ an neuem Standort in die neue Saison.

Der  PALAZZO geht in eine neue Spielzeit: Am 8. November feiert die beliebte Dinner-Show mit einem neuen Programm und einem köstlichen Menü seine diesjährige Premiere.

Vollblutgastronom Hans-Peter Wodarz (l.) und Spitzenkoch Kolja Kleeberg (r.) | Foto: PALAZZO

Nach der erfolgreichen Spielzeit 2016/17 öffnet PALAZZO die Türen des Spiegelpalastes dann wieder für rund vier Monate – und verspricht erneut eine gelungene Kombination aus erstklassiger Unterhaltung und Haute Cuisine.

Eine Neuerung gibt es in Bezug auf den Standort: In der kommenden Spielzeit gastiert PALAZZO am Bahnhof Zoo (Hertzallee, 10787 Berlin). Mit seiner nostalgisch anmutenden Atmosphäre, den festlich gedeckten Tischen und dem stimmungsvollen Licht brennender Kerzen ist PALAZZO der perfekte Ort, um den Alltag für einige Stunden hinter sich zu lassen und Momente voller Sinnesfreuden zu genießen. Internationale Künstler präsentieren unterschiedliche Spielarten des Varietés, die sich kongenial mit den Köstlichkeiten aus der Küche in Form eines Vier-Gang-Menüs verbinden. PALAZZO schafft eine eigene Welt, in der erstklassige Esskultur und Genuss, Körperkunst und Komik, Lebensfreude und stilvolles Ambiente zu einer untrennbaren Einheit verschmelzen und den Gästen ein einmaliger Abend geboten wird.

Ein Fest für alle Sinne: Die Show „Glanz & Gloria“ | Foto: PALAZZO

Spitzenkoch Kolja Kleeberg hat für die neue PALAZZO Spielzeit wieder eine ganz besondere Speisenfolge ersonnen. Feine Küche mit erlesenen Produkten und Zutaten, die sich zu einem außergewöhnlichen Geschmackserlebnis vereinen – raffiniert in Szene gesetzt: Die Vorspeise besteht aus leicht gebeiztem Lachs mit Maracuja, Pumpernickel-Erde und getrockneten Aprikosen. Darauf folgt als Zwischengang eine klare Tomaten-Consommé mit Krustentiersoufflé, marinierten Garnelen und Meeressprossen. Als Hauptgang wird rosa gebratenes Kalbsfilet im Steinpilz-Brotmantel an Rotweinschalotten, Liebstöckelsalz und Panisse gereicht. Als süßen Abschluss gibt es eine Tarte von Dulce de Leche mit Gewürzmandarinen, dunklem Schokoladensorbet und Pistazien-Macaron. Für alle, die lieber auf Fleisch und Fisch verzichten möchten, hat Kolja Kleeberg außerdem eine vegetarische Variante seines Menüs kreiert.

Host des Abends: Miss Frisky | Foto: PALAZZO

 

Aber PALAZZO wäre nicht PALAZZO, wenn zu den kulinarischen Leckerbissen aus der Küche nicht auch künstlerische Highlights auf der Bühne geboten würden. Die neue Show „Glanz & Gloria“ nimmt die Gäste in eine wahrlich mondäne Welt mit. Stimmgewaltig führt Miss Frisky, die Gastgeberin des Abends, glamourös-unseriös durch das Programm. Dieses ist gespickt mit brillanten Artisten aus aller Herren Länder, anmutigen Showgirls, noch nie da gewesener Magie aus Las Vegas, edlen Kostümen und einer grandiosen Live-Band. Und mittendrin das Publikum – als Teil einer exklusiven Gesellschaft und hautnah dabei, wenn Glanz auf Gloria, Genie auf Wahnsinn und Risiko auf Nebenwirkung trifft.

 

Zahlreiche Artisten aus aller Welt liefern eine atemberaubende Show | Foto: PALAZZO

 

Mehr Infos unter www.palazzo.org/berlin/

Bildrechte: PALAZZO

Galerie Magic Beans präsentiert Konstantin Déry’s „Burn, Still“

Die Berliner Galerie Magic Beans zeigt ab Freitag, den 10. November eine Soloshow des 1976 in Budapest geborenen Künstlers Konstantin Déry. Die intensiven Naturmotive sind in einem langsamen Arbeitsprozess entstanden und so laden sie auch zu einer langsamen Betrachtung ein.

Durch das Auftragen der Farbe mit Spachteln und spitzen Holzstäbchen entstehen raue Bildoberflächen, welche die durch kräftige Farbakkorde und strukturelle Vielfalt der Textur hervorgerufene Intensität dieser Bilder noch weiter steigern. Eine eigenwillige Lebendigkeit, die auch der wuchernden Flora und den Gebilden des Zerfalls innewohnt, tritt vor die Augen des Betrachters. Das Gefühl einer primären Freude am Sehen, am visuellen Wahrnehmen, als Symbol für das Lebendigsein wird erweckt.

Aus der Nähe betrachtet können sich die Motive in Dérys Bildern in dynamische abstrakte Strukturen auflösen, um dann bei einem Blick aus einer gewissen Entfernung, aufgeladen durch eben diese innere Dynamik, umso sinnlicher zu erscheinen.

Magic Beans zeigt Soloshow mit entschleunigten Naturmotiven

„Burn, Still“ ist der Titel der Ausstellung, im Sinne von stillem Fließ, oder von anhaltendem Schwelen – beides ist lesbar aus diesen Bildern, in denen sich die aus der Betrachtung des Außen erwachsene schöne Genauigkeit der Linie mit der aus der Introspektion entstandenen lyrischen oder dramatischen Farbgebung verbindet. Die Bilder entstehen nicht aus dem Anblick, sondern aus dem Einblick in das Gelände. Und die Regeln des Geländes, die den Dingen in ihrer Gelassenheit innewohnen, haben sich in die Sprache der Farbe übersetzen lassen: stilles Fließen und Verharren, Auflösung und Konsolidierung, Verfall und Wachstum.

Diese Wortnamen nehmen sich blass aus gegen die Sprache dieser Bilder, dieser vertieften Geländebetrachtungen, in denen sich die untrügliche Spur eines ganz eigenen Blicks in das Wesen des Stoffs findet, eine Spur, die sich in der stillen, nie endenden Erzählung aus Farben, Linien, Flächen, Strukturen artikuliert.” Mit diesem Absatz schließt Esther Kinsky ihren poetischen Text über Konstantin Dérys Bilder, der in voller Länge als Einführungstext in dem zu der Ausstellung erscheinenden Katalog zu lesen sein wird.

Galerie Magic Beans, Auguststraße 86, 10117 Berlin

KONSTANTIN DÉRY „Burn, Still“
10. November – 22. Dezember, 2017

Vernissage: 10. November, 18 bis 21 Uhr

Kunst und Kulinarik in der Kanzlei: Ausstellung Metall² bei HFK Rechtsanwälte

Soloschau des Stahlbildhauers Karl Menzen

„Vom Inneren ins Äussere“ ist kurz beschrieben der Ansatz von Stahlbildhauer Karl Menzen für seine schwingenden und tanzenden Werke. Seine Skulpturen scheinen die natürliche Schwere und Härte des Materials zu verlieren. Anreiz für die interessierten Gäste des ersten HFK Salons auch Parallelen zum juristischen Alltag zu suchen – die HFK Rechtsanwälte sind besonders auf Fragen des Baurechts spezialisiert. Menzens Werke bieten

Der Ausstellungstitel Metall2: Stahlskulpturen und K

jedenfalls reichlich Inspiration und alleine schon für das Auge eine aussergewöhnliche Ästhetik, die in den großzügigen Räumen von HFK hervorragend inszeniert ist.

Gastgeber und Rechtsanwalt Ernst Wilhelm, Leiter des Berliner Büros von HFK, brachte Kunst und Künstler in die Knesebeckstrasse 1 in Charlottenburg und schafft damit eine einzigartige Verbindung von Skulpturen-Galerie und Kanzleiarchitektur. Kunsthistorikerin Dr. Annette Seeler gab eine packende Einführung zu dem Schaffen von Karl Menzen und seiner Stahlkunst.

Kulinarisch setzte sich das Thema des Abends Metall² auch am Buffet fort

HFK Salon, Vernissage von Werken des Stahlkünstlers Karl Menzen

Küchenmeister Thomas Vetter von der Sardinen-Bar kreierte köstliche Variationen von verschiedenen Sardinen, direkt aus der Fischkonserve. Vetters Gourmet-Dosen kommen allerdings meist aus kleinen Familienbetrieben in der Bretagne und haben höchste Qualität. Entsprechend begeistert waren die HFK-Gäste, unter ihnen Manfred Rettig, ehemaliger Chef der Stiftung Berliner Schloss, Thomas Klein, Vorsitzender der Berliner Pressekonferenz, Richard Giessel, vPE Bank am Potsdamer Platz, Bernd Wolfgang Steuten, Villenpark Potsdam-Groß Glienicke sowie viele namhafte Vertreter der Berliner Architekten-, Bau- und Immobilienbranche. Skulpturen von Karl Menzen im öffentlichen Raum kann man auch zum Beispiel am Kurfürstendamm 132 1 (Versus), im Alter Park am Tempelhofer Damm (Stauchung-harmonisch) oder in der Grünanlage in der Manfred-von Richthofen-Straße in Tempelhof (Doppelherme) anschauen.

V. n. r.: Frank Schmeichel, Business Network, Richard Giessel, vPE Bank am Potsdamer Platz, Gastgeber Ernst Wilhelm, HFK Rechtsanwälte, Thomas Klein, Vorsitzender Berliner Pressekonferenz

„HFK Salon“ ist eine Veranstaltungsreihe, die sich mit den unterschiedlichsten Themen aus den Bereichen, Kunst, Kultur, Politik und Lebensart beschäftigt. (fs)

Berliner Immobilienexperten Rubina Real Estate in London mit European Property Awards 2017 ausgezeichnet

Das Berliner Immobilienunternehmen Rubina Real Estate wurde bei der Verleihung der European Property Awards 2017 mit zwei Five-Star Awards in der Kategorie Immobilienmarketing ausgezeichnet. Das Unternehmen wurde darüber hinaus als eine der führenden Immobilienagenturen Deutschlands geehrt.

 

Die European Property Awards gehören zu den renommiertesten Immobilienpreisen der Welt und wurden in diesem Jahr traditionell in London verliehen.

 

Rubina Real Estate, die in den vergangenen Jahren bereits mehrfach ausgezeichnet wurden, repräsentieren damit erneut erfolgreich den Standort Berlin auf der Preisverleihung in der britischen Metropole. Das Know-How des Berliner Immobilienunternehmens wird in London geschätzt, denn nach dem Brexit wird die deutsche Hauptstadt immer mehr als Alternative zu London wahrgenommen.

(v.l.n.r.): Viscount John Thurso, Joanna Orlowska (Junior Marketing Manager Rubina Real Estate), Valeriu Vetiul (Marketing Director Rubina Real Estate), Mr. Stuart Shield (Founder at International Property Media) Quelle: Chris Sharp Photography

„Wir fühlen uns geehrt, dass Rubina Real Estate in diesem hochklassigen Rahmen Anerkennung findet und auch in diesem Jahr unsere fachliche Expertise und unser Unternehmensansatz mit den prestigeträchtigen European Property Awards ausgezeichnet wurde. Berlin als Immobilienstandort ist nach wie vor ein großes Thema in London und für Unternehmen, insbesondere für Start-Ups, äußerst attraktiv. Faktoren wie Sicherheit, ein inspirierendes und dynamisches Umfeld, aber auch die günstigen Preise sprechen für Berlin“, sagt Carsten Heinrich, Geschäftsführer der Rubina Real Estate GmbH.

 

Die European Property Awards wurden am 26.Oktober 2017 in London im Royal Lancaster Hotel, Grosvenor Square London, vergeben. Sämtliche Einreichungen für den Wettbewerb wurden von einer unabhängigen Jury beurteilt. Unter dem Vorsitz von Lord Caithness, Lord Best und Lord Liverpool, seit 2005 Vorsitzender der Rutland Group, konzentrierte sich die Jury bei ihrer Einschätzung auf Design, Qualität, Service, Innovation, Originalität, und das Engagement für Nachhaltigkeit. In den letzten Jahren wurde Rubina Real Estate bereits zum Sieger in den Kategorien Highly Commended Real Estate Agency Germany (2014 und 2015), 5 Stars Best Property Consultancy Germany (2015) und Real Estate Agency Germany, Real Estate Agency Marketing, Property Consultancy und Property Consultancy Marketing (2016) gekürt.

 

Rubina Real Estate:  www.rubinarealestate.com/de/

European Property Awards: https://propertyawards.net/

Foto: Joanna Orlowska (Junior Marketing Manager) und Valeriu Vetiul (Marketing Director) von Rubina Real Estate nehmen die European Property Awards entgegen. Quelle: Chris Sharp Photography

Social Business Panda Coffee: Konsum muss Mehrwert haben

Good Coffee. Good Karma.

Wir alle konsumieren täglich. Schon morgens, noch bevor der Tag so richtig begonnen hat, geht es los. Zum Wachwerden brauchen wir Kaffee (Tchibo Kaffeereport 2017). Ein von weit her importiertes Gut, das zu unserem Tagesablauf gehört, wie Gesichtwaschen und Zähneputzen. Und uns zu besseren Menschen machen könnte.

Nachhaltigkeit ist trotz der Geiz-ist-geil-Mentalität der Deutschen in aller Munde. Es gibt fair produzierte und gehandelte Kleidung, Gebrauchsgegenstände und Lebensmittel, aber man muss länger suchen, genauer hingucken und tiefer in die Tasche greifen. Dafür bekommt man nicht nur ein gutes Gewissen, sondern auch beste Qualität und unterstützt eine faire Wertschöpfungskette. Panda Coffee geht sogar noch einen Schritt weiter.

Fair Trade und fair Play mit Panda Coffee

Das Social Business bietet in seinem Online-Shop nicht nur direkt gehandelten Kaffee an, sondern überzeugt durch Initiative und Transparenz. So erfährt der Konsument alles über die Hintergründe des Kaffee-Anbaus, wird über gängige Vorurteile und Missstände aufgeklärt und kann sich überzeugen, dass Panda Coffee allen Kriterien des nachhaltigen Konsums entspricht.

Da es dem Unternehmen mit seinem wegweisenden Geschäftsmodell nicht reicht, den Menschen entlang der Wertschöpfungskette eine verlässliche Lebensgrundlage durch über Fair Trade liegende Löhnen und Unterstützung bei der Infrastruktur der Anbauregion zu bieten, unterstützt das Unternehmen mit 3 Euro pro verkauftem Kilogramm humanitäre und artenschutzerhaltende Hilfsprojekte. Respekt vor so viel Engagement – mehr Nachhaltigkeit durch Konsum ist kaum möglich. (red)

Berlin, New York, Australien – Ausnahmekünstlerin Claudia Chaseling eröffnet Soloausstellung auf dem fünften Kontinent

Morgen wird im Rahmen einer Soloausstellung in Wollongong, Australien (bei Sydney) die Ausstellung „Silent“ von Claudia Chaseling eröffnet. Sowohl in der Show SITE-MUTATIVE PAINTING in der Magic Beans Gallery in Berlin Mitte als auch in der Richard Taittinger Gallery in New York präsentiert die Künstlerin zur Zeit parallel ihre raumgreifenden und teilweise dreidimensionalen Werke.

Magic Beans Gallery Berlin: Galerist Christian Efremidis (l.), Claudia Chaseling (2.v.l.) und Gäste der Ausstellung, Copyright: Magic Beans

Die in München geborene Claudia Chaseling, war an der Universität der Künste in Berlin Meisterschülerin bei Professor Marwan Kassab-Bachi. Sie wird für die Eröffnung der australischen Ausstellung sogar persönlich vor Ort anwesend sein.

Wagemutig und ohne Scheu vor großen Themen verknüpft die in Berlin lebende Claudia Chaselings Malerei unterschiedliche Werkstoffe wie Ölfarbe, Eitempera oder auch Aluminium. „Meine Malerei benutzt Strukturen, die chaotisch anmuten aber regelmäßig auftreten“, sagt die Künstlerin selbst über ihre Arbeiten.

Die Ausstellung in der Magic Beans Gallery in der Auguststraße 86 in Berlin Mitte läuft noch bis zum 5. November.

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag von 12:00 bis 18:00 Uhr

Buchtipp: Claudia Chaseling – Spatial Painting – Verlag für zeitgenössische Kunst und Theorie, Berlin, 2016

(red)

Das Berliner Lichterfest mit der Reederei Riedel

Das jährliche „Berliner Lichterfest“ lässt Berlin vom 29.09. bis 15.10.2017 erstrahlen. Dabei bringen verschiedene Künstler die Hauptstadt zum „Leuchten“.

Berlin ganz neu erleben

© Reederei Riedel

Zusammen mit der Reederei Riedel kann man unsere Metropole ganz neu erleben: Eine Option ist die zweistündige Schiffstour mit einem Licht-Schiff. Mehrere illuminierte Licht-Schiffe der Flotte werden in dieser Zeit mit Ihnen auf der Spree die beleuchtete Stadt erkunden und dabei alle am Wasser mit Licht inszenierten Gebäude passieren.

In diesem Jahr ist auch die Kombination aus Lichterschifffahrt und Bustour durch die beleuchtete Innenstadt wieder verfügbar. Hierzu starten täglich Schiff und Bus von der Station „Hansabrücke“. An der Station „Mercedes Platz“ wird dann getauscht: Die Gäste vom Bus steigen auf das Schiff und die Gäste vom Schiff steigen in den Bus und fahren die jeweilige Strecke zurück. Nebenbei kann man ganz entspannt die beleuchtete City bewundern (zwischendurch wird natürlich ein Fotostopp eingelegt).

„Hidden Places“ und vieles mehr

© Reederei Riedel

Aber auch für diejenigen, die den Osten der Stadt und andere „Hidden Places“ entdecken möchten, bietet die Reederei Riedel diverse Möglichkeiten. (red)

Für mehr Informationen, Fahrzeiten und Preise: www.reederei-riedel.de
Reederei Riedel
Nalepastr. 10-16
12459 Berlin
Hotline: 030 – 679 61 47-0