Bürgermeister zu Gast bei der Stadtreinigung

Der Wahlkampf startet und jede Stimme zählt. Auch Michael Müller, der regierende Bürgermeister von Berlin, muss auf Wahlkampf gehen.

Letzte Woche hat er die BSR, die Berliner Stadtreinigung besucht und stand den Mitarbeitern Rede und Antwort auf Ihre Fragen.

Jede Stimme zählt

In der Stadt wimmelte es in diesem Sommer von Touristen, in den Seitenstraßen der großen Alleen aber blieben Parkplätze frei, weil die Berliner verreist waren. An den Laternen hängen Wahlplakate, die an den Parteien zweifeln lassen. Wähler begannen, sich wie in einer geschlossenen Anstalt zu fühlen, in der jeder Insasse vor sich hin murmelt, was ihm gerade durch den Kopf geht: „Klare Werte, klare Worte“, „mit Weitblick und Wissen“, „Berlin im Kopf, Wilmersdorf im Herzen“. Die Kandidaten aber senkten häufig die Blicke, wenn sie auf den Wochenmärkten auf ihre potentiellen Wähler trafen. In Berlin herrschte mehr Ferienstimmung als politischer Streit. Doch dann bekam der lahme Wahlkampf endlich Schwung. Der „Tagesspiegel“, dessen „Leserforen“ im Wahlkampf der prominenteste Kandidat Michael Müller nicht besucht, lud in der vergangenen Woche die Spitzenkandidaten der vier größten Parteien ein, Artikel zu schreiben. Und seither findet der bislang lustlose Wahlkampf ein Thema.

(Quelle: www.faz.de)