Brandenburg: Unternehmen wollen Energie sparen

Der Startschuss für das erste Energieeffizienz-Netzwerk von Unternehmen im Land Brandenburg ist am Donnerstag in Potsdam gefallen. Das Netzwerk wird vom Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft (VIK) getragen und vom Wirtschafts- und Energieministerium unterstützt. Das Netzwerk will dazu beitragen, dass Deutschland seine klima- und energiepolitischen Ziele erreicht.

„In der aktuellen Klimadebatte wird die Industrie, vor allem die energieintensive Industrie, gerne an den Pranger gestellt. Dabei wird vielfach ausgeblendet, dass die Industrie das Rückgrat der deutschen Wirtschaft ist. Auch wird oft vergessen, dass die deutsche Industrie längst dabei ist, Energie und Ressourcen zu sparen. Allein schon aus ökonomischen Gründen, denn je weniger Energie Unternehmen verbrauchen, umso wirtschaftlicher können sie arbeiten“, erklärte Wirtschafts- und Energieminister Albrecht Gerber zum Start des märkischen Energieeffizienz-Netzwerks. Darin wirken namhafte Unternehmen mit wie die Cemex Zement GmbH aus Rüdersdorf, ArcelorMittal aus Eisenhüttenstadt oder BASF Schwarzheide.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.