BETTER WORLD CUP: Wer den eigenen Mehrwegbecher mitbringt, spart und schont die Umwelt

Berlin hat der Flut von Wegwerfbechern den Kampf angesagt: Eine Initiative unter dem Motto „Better World Cup“ wirbt jetzt bei den Verbrauchern für einen Umstieg auf Mehrwegbecher.

Über hundert Verkaufsstellen in der Stadt würden sich bereits daran beteiligen, erklärte Tobias Weber, Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer Berlin, zum Auftakt der Kampagne.

Überall dort, wo das „Better World Cup“-Logo angebracht ist, können Kunden ihren eigenen Mehrwegbecher aus Pappe oder Kunststoff befüllen lassen. Sie erhalten dann einen Rabatt von ca. 20 Cent oder einen Keks zu ihrem Kaffee.

In Berlin werden pro Stunde 20.000 Einwegbecher verbraucht. Das sind 170 Millionen Wegwerfbecher pro Jahr. Sie entsprechen einem Abfallberg von 2.400 Tonnen pro Jahr. Für ihre Herstellung wird das Holz von 2.580 Bäumen verbraucht, außerdem 1.320 Tonnen Rohöl für den Kunststoffanteil des Bechers sowie 85 Millionen Liter Wasser. Das ist ein halber Liter Wasser pro Einwegbecher. Deren hohe Zahl soll nun massiv reduziert werden. (red)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.