Berliner Tourismus so wichtig wie nie

Die Tourismuswirtschaft der deutschen Hauptstadt hat einen neuen Umsatzrekord erzielt. Das ergibt die neue Studie zum Wirtschaftsfaktor Tourismus 2016, die im Auftrag von visitBerlin von der dwif-Consulting GmbH erstellt wurde. Der Bruttoumsatz durch Berlin-Besucher ist auf 11,58 Milliarden Euro pro Jahr gestiegen. Grund dafür: Die Zahl der Übernachtungen in den Hotels und Pensionen stieg auf 14,7 Millionen. Die wachsenden Besucherzahlen spiegeln sich in den steigenden Umsätzen wider.

Im Durchschnitt lässt jeder Berlin-Besucher pro Tag 64,89 Euro in der Stadt. Bei Hotelgästen liegt der Betrag sogar bei 205,80 Euro pro Tag. Gäste, die bei privaten Vermietern wohnen, geben durchschnittlich 107,50 Euro pro Tag aus. 44 Prozent der Berlin-Gäste stammen aus dem Ausland. Doch stiegen im ersten Halbjahr nicht nur in Berlin, sondern auch in Frankreich und Großbritannien. Nur in Dänemark, Italien und den Niederlanden sind die Zahlen rückläufig. (mg)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.