Berlin Friedrichshain: Vom Schmuddelkind zum Musterschüler Berliner Lebensart

Stadtquartier BOXSEVEN der BAUWERT AG verstärkt Attraktivität des Szenebezirks

Nirgendwo sonst in Berlin können Entwicklungslinien der Hauptstadt so deutlich nachvollzogen werden wie in Friedrichshain, das sich in seiner jetzigen Form in den 1920er Jahren herausbildete. Davor verlief die Berliner Stadtgrenze quer durch das Gebiet vom heutigen Friedrichshain.

Einst ziemlich heruntergekommen, ist der Bezirk heute eines der attraktivsten Wohnviertel in Berlin. Anfangs prägten die Alternativen, Studenten, Künstler und Punks das Stadtbild, dann wurde gebaut, renoviert und verändert. Heute ist Friedrichshain eine begehrte Wohngegend für Menschen mit ein bisschen mehr Geld im Portemonnaie, Familienbezirk sowie Szene- und Partyviertel, in das auch die Touristen kommen. Studenten, Künstler und Kreative gibt es nach wie vor.

Dementsprechend gut ist die Infrastruktur. Unzählige Shops, Restaurants, Cafés und kulturelle Angebote geben Anwohnern und Besuchern die Gelegenheit, je nach Vorlieben und auf gutem Niveau entspannte oder aufregende Abende zu verbringen. Dabei hat Friedrichshain seinen besonderen Charme behalten: Lebendig mit natürlich gewachsenen Kiezen, ständig in Bewegung und noch ein bisschen unfertig.

BOXSEVEN – Wohnen am Park

Nun wird in dem beliebten Stadtteil ein neues Stadtquartier entwickelt, das dringend benötigten Wohnraum schaffen wird. Das BOXSEVEN wird auf einem alten Industrieareal rund 640 Miet- und Eigentumswohnungen, Büro- und Einzelhandelsflächen, eine Kita und einen über 6.000 qm großen Park bieten.

BAUWERT errichtet das neue Stadtquartier derzeit auf dem mehr als 26.000 qm großen Gelände im beliebten Boxhagener Kiez zwischen Boxhagener Straße, Holteistraße und Weserstraße. Es umfasst sechs Gebäude, die um einen öffentlichen Park angelegt sind. Besonderheiten des Projekts sind neben der hohen architektonischen Qualität des Gesamtkonzeptes die überdurchschnittlich großen Grünflächen, die vom Gesamtareal knapp 50 Prozent umfassen. Die Bauarbeiten sind bereits voll im Gange, in Kürze wird Richtfest gefeiert, im Sommer 2018 soll das Quartier fertiggestellt sein.

Der Investor: BAUWERT AG

Nachdem schon einige Teile des Quartiers verkauft wurden, hat der Investor nun den gewerblich genutzten Bauteil an der Boxhagener Straße an ein international operierendes Family Office veräußert. Das Bauteil befindet sich an der Boxhagener Straße und umfasst rund 6.900 qm Bürofläche und ca. 1.400 qm Einzelhandelsfläche. Damit sind alle für institutionelle Käufer vorgesehenen Flächen dieses Projektes verkauft. Weitere Käufer waren Patrizia, Aachener Grundvermögen sowie die Berliner Wohnungsbaugesellschaft Howoge. Von den ebenfalls im Vertrieb befindlichen 191 Eigentumswohnungen sind bereits über 70 % verkauft. Das gesamte Investitionsvolumen von BOXSEVEN beträgt 260 Millionen Euro.

BAUWERT Aktiengesellschaft ist einer der führenden deutschen Projektentwickler und Anbieter für gehobene Wohnungen. Gleichzeitig agiert das Unter-nehmen unter Führung der alleinigen Inhaber und Vorstände Dr. Jürgen Leibfried und Michael Staudinger erfolgreich als Entwickler von Einzelhandelsimmobilien in besten Lagen deutscher Groß- und Mittelstädte. Ein weiteres Spezialgebiet sind Custom-Made-Developments, also maßgeschneiderte Neubauten für zukünftige Nutzer. Über 320 Projekte mit mehr als 1.800.000 Quadratmetern Nutzfläche und ein Investitionsvolumen von rund 4,5 Milliarden Euro schaffen die Grundlage der Marktexpertise von BAUWERT. Weitere Informationen unter www.bauwert.de.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.