Berlin / Brandenburg: Ehrhardt Bödecker ist tot

Der Berliner Bankier und Mäzen Ehrhardt Bödecker ist am 6. Dezember verstorben, wie jetzt bekannt wurde. Nach einem erfolgreichen Berufsleben als Richter und Bankier in Berlin hat Ehrhardt Bödecker in seinem 70. Lebensjahr begonnen, das Brandenburg-Preußen Museum in Wustrau aufzubauen, das er im Herbst 2000 eröffnet hat.

Dreizehn Jahre lang hat Bödecker das Museum geführt und zu einem der meist besuchten Museen im Land Brandenburg gemacht. „Wir werden ihn
als leidenschaftlichen Preußen-Historiker und als fürsorglichen Chef in dankbarer Erinnerung behalten“, erklärten Vorstand und Mitarbeiter
der Ehrhardt-Bödecker-Stiftung.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.