Baugeld-Zinsen: Für Immobilienkäufer wird es nun immer teurer

„Die günstige Zeit zum Hausbauen ist vorüber, so Michael Vogtländer, Immobilienexperte am Institut für der Deutschen Wirtschaft Köln (IW). Deutlich wird dieser Umschwung an dem Anstieg der Baugeld-Zinsen.

Baugeld-Zinsen steigen an

Das war es wohl mit der laxen Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB). An den Kapitalmärkten wird bereits jetzt von einer zukünftigen Normalisierung des Zinsniveaus ausgegangen. Spätestens ab dem nächsten Jahr wird auch der Leitzins der Euro-Zone dran glauben müssen und aus seinem Rekordtief steigen. Angehende Hausbauer spürten die Trendwende allerdings schon in diesem Jahr. Anfang des Jahres wurden bei Immobiliendarlehen mit zehnjähriger Zinsbindung im Schnitt 1,0 Prozent Effektivzins fällig. Nun beträgt der Effektivzins schon durchschnittlich 1,3 Prozent (Quelle: FMH-Finanzberatung). Tendenziell kann ein weiterer Anstieg im nächsten Jahr nicht ausgeschlossen werden. Experten rechnen sogar mit einer Einpendlung bei rund 2 Prozent. Für Immobilienkäufer werden diese Entwicklungen schwerwiegende Folgen haben, denn jeder Anstieg um 0,1 Prozent lässt die Finanzierungskosten um mehrere tausend Euro mit wachsen.

Angebote vergleichen lohnt sich

Noch haben Immobilienkäufer und Hausbesitzer die Möglichkeit sich günstige Baugeldkonditionen zu sichern. Die Auswertung der FMH-Finanzberatung zeigt klar auf, dass die besten Angebote mit zehn Jahren Zinsbindung derzeit die Degussa Bank und die Santander Bank angeboten werden. Im Durchschnitt wählen Immobilienkreditnehmer eine Zinsbindungsdauer von rund 14 Jahren. Da die Baugeld-Zinsen nicht mehr günstiger werden rät der FMH-Chef Max Herbst: „Angesichts der Zinsentwicklung kann es jetzt sinnvoll sein, längere Laufzeiten zu wählen.“ So lohnt sich beispielsweise ein Vergleich der verschiedenen Anbieter bei einer Zinsbindungsdauer von 20 Jahren. Hier fallen zum Beispiel die Konditionen der Hypo-Vereinsbank mit einem Effektivzins von 1,96 Prozent pro Jahr noch relativ günstig aus. Dennoch raten Finanzexperten derzeit schnell zu handeln, denn die Konditionen der einzelnen Banken werden sich in den kommenden Monaten schnell dem steigenden Trend anpassen. (red)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.