NOx-Grenzwerte: Ist ein Diesel-Fahrverbot in Berlin die Lösung?

In Berlin herrscht zurzeit nicht nur dicke Luft, sondern auch schlechte. An fast allen Straßenmessstellen Berlins wird der Grenzwert für Stickstoffdioxid überschritten. Vor dem Diesel-Gipfel mit Bundeskanzlerin Angela Merkel schließt Verkehrssenatorin Regine Günther ein Fahrverbot von Dieselfahrzeugen in Berlin nicht mehr aus. Rund 25.000 Anwohner an Berliner Hauptstraßen leiden direkt unter der schlechten Luftqualität, die den Atemwegen und dem Herz-Kreislauf-System schaden können.

Fahrverbote würden vor allem den Wirtschaftsverkehr in Berlin treffen: von den 1,2 Millionen zugelassenen Pkw in Berlin sind rund ein Viertel Dieselfahrzeuge.

Um die Situation zu verbessern, bereiten die Verkehrsbetriebe zurzeit eine europaweite Ausschreibung zur Anschaffung von Elektrobussen vor. In Berlin sollen bis Ende 2018 30 E-Busse ihre Fahrt aufnehmen. Des Weiteren fordert die Verkehrssenatorin die Einführung einer blauen Umweltplakette. Solange es diese Plakette für saubere Dieselfahrzeuge nicht gibt, setzt Günther auf Geschwindigkeitsbegrenzungen, um die belastete Berliner Luft zu verbessern. (mg)

Foto: © Pexels
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.