Start-up: Dörrwerk rettet Obst und braucht Geld

Gerade Bananen, zu kleine Äpfel, ovale Orangen – das Berliner Start-up Dörrwerk verarbeitet Obst, das nicht der Norm entspricht, zu Fruchtpapier. Dörrwerk „rettet“ Obst, wie der Gründer Zubin Farahani sagt. Im Jahr 2014 startete die Manufaktur in Kreuzberg. Ein Jahr später zog die Firma nach Mariendorf, erweiterte und hat nun eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Sie läuft bis zum 18. Dezember, 15.000 Euro sollen bis dahin eingesammelt werden. Das Geld braucht Farahani aus zwei Gründen, wie er der Berliner Zeitung sagte: „Erstens haben wir in diesem Sommer sehr viel Obst vor der Tonne gerettet und zu Fruchtpapier verarbeitet. Aber die Haltbarkeit ist begrenzt und wir wollen nicht, dass die Ware verdirbt. Zweitens wollen wir mit unseren Waren in die Supermärkte und sind mit dem Einzelhandel im Kontakt. Doch dafür müssen wir bestimmte Zertifikate vorweisen, und das wiederum erfordert, dass wir investieren.“ (red)
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.