Flughäfen: Streik in Tegel und Schönefeld bis zum Wochenende ausgesetzt

+++ Aktualisiert: Streik-Pause: bis zum Wochenende kann wieder geflogen werden +++ Beschäftigte warten auf verbessertes Angebot der Arbeitgeber +++ ab Montag droht verschäfter Arbeitskampf +++

Erneut will das Bodenpersonal der Berliner Flughäfen streiken. Diesmal am Freitag um 4 Uhr morgens für 24 Stunden. Durch den Arbeitsausfall von etwa 2000 Beschäftigten an den Flughäfen Berlin Tegel und Schönefeld muss mit starken Verspätungen und Flugausfällen gerechnet werden.

Ausgerufen wurde das Ganze von der Gewerkschaft „Verdi“. Die Forderung des Streiks sei einen Euro mehr Gehalt pro Stunde bei einer Vertragslaufzeit von einem Jahr und strukturelle Verbesserungen im Tarifvertrag. „Leider ist ein Streik unausweichlich geworden, weil die Arbeitgeberseite bislang immer noch kein verhandlungsfähiges Angebot vorgelegt hat und eine Einigung auf dem Verhandlungsweg derzeit nicht möglich zu sein scheint“, erklärte Verdi-Verhandlungsführer Enrico Rümker.

Der Streik wird auch die Berliner Tourismusmesse ITB betreffen.

Die Airline Air Berlin zeigt kein Verständnis für den Streik. (saa)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.